Home > Aida Cruises

Kreuzfahrtausflug: Mayastätte Lamanai an der New-River-Lagune

Lamanai - der Jaguar Temple

Ahoi und Moin Moin

Mayastätte Lamanai an der New-River-Lagune

Ab in die Karibik mit AIDAluna

50% Barrierefreier Ausflug

Es verschlug mich mit dem Kreuzfahrtschiff AIDAluna von AIDA Cruises nach Belize. Belize ist mancherort als Britisch-Honduras bekannt.

Das Schiff lag vor Belize City auf Reede. Um das Festland zu erreichen stieg ich in ein Tender Boot um.

Zwei Schiffe auf Reede - Norwegian Dawn und Carnival Dream
Zwei Schiffe auf Reede – Norwegian Dawn und Carnival Dream
Tenderboote von AidaLuna
Tenderboote von AIDAluna

Die Fahrt dauerte nur wenige Minuten. Das Tender Boot legte am Kai des Fort Street Tourism Village an. Ich stieg aus, machte einen kurzen Spaziergang vorbei an unzähligen Souvenir Shops zum Bus Terminal. Gesagt, getan.

Am Bus Terminal fand ich den Bus der mich zu den Maya – Stätten nach Lamanai.
Lamanai heißt soviel wie  „untergegangenes Krokodil“. Der Name wird zurückgeführt auf die am Fluss lebenden Krokodile. Am klimatisierten Bus rauschte die abwechslungsreiche Landschaft nur so vorbei und nach eine Stunde bin ich in Ayinha angekommen.

Ayinha

In Ayinha wartete bereits ein  landestypisches Mittagessen mit Reis und Bohnen sowie Jerk Chicken und vielen weiteren Speisen auf mich.

Gestärkt vom Mittagessen ging es zum Anleger des Ausflugsbootes. auf dem Ausflugsboot fanden ca. 20 Personen platz.

Es folgte ein Bootstransfers von Ayinha durch Harry Jones Creek und durch New River Lagoon mit Regenwald.

auf dem New River unterwegs - Blick auf die Fauna am Ufer
auf dem New River unterwegs – Blick auf die Fauna am Ufer

Zwischenzeitlich stoppten wir an mehreren interessanten Stellen um uns die Flora und Fauna des Creeks und des Flusses anzusehen.

Mangroven
Mangroven

Nach einer dreiviertelstündigen Fahrt kamen wir am Eingang des Maya Stätte Lamanai an.

Lamanai – die Maya Stätte inmitten des Urwaldes von Belize

Ein prachtvoller Urwald eröffnete sich direkt hinter dem Kai. Dem lokalen Reiseleiter folgend besuchte ich zuerst die Pyramide „Temple of the Jaguar“.

Vor zwei Jahren hatte ich die Möglichkeit die Pyramiden zu besteigen und den Urwald von oben zu sehen.

Auf der Pyramide - Ausblick auf den Fluss New River und den Regenwald
Auf der Pyramide – Ausblick auf den Fluss New River und den Regenwald

Ich wurde mit einem atemberaubenden Blick und einer toller Fernsicht über das gesamte Gelände belohnt. Aus der Ferne sah ich herannahende schwere Regenwolken die immer näher kamen. Mit einsetzendem Regen wurden die alten Steine der Pyramide etwas glitschig. Der Abstieg war aber kein Problem.

Fauna des Regenwalds
Fauna des Regenwalds
Lamanai - Wandrelief
Lamanai – Wandrelief

Wieder unten angekommen zeigte uns der Reiseleiter eine Tarantel, die dort vor der Pyramide auf der Wiese in einem Erdloch lebte.

Von dort aus ging es nun in den Regenwald. Immer tiefer und tiefer – gleichzeitig wurde der Regen immer stärker. An eine Regenjacke oder Regenponcho hatten wir alle nicht gedacht – ich hatte zum Glück einen Regenschirm dabei. Das lautstarke tierische Dschungelleben verstummt mit einem Mal. Die Brüllaffen gaben keinen Ton mehr von sich, die Vögel hörten auf zu zwitschern. Nur der Regenschauer wurde unaufhaltsam um jede Minute stärker.

An einer Gabelung auf unserem Weg durch den Dschungel stand einer Art Grillhütte. Dort stellten wir uns erst einmal unter und warteten eine Weile bis der Regen weniger wurde und machten uns auf eine weitere Pyramide zu besichtigen. Diese war noch beeindruckender als die Erste am Ufer des New River Flusses.

Durch den Regen war es sehr still geworden. Auf dem Kieselstein der passt durch die komplette Anlage führte hörte ich nur meine eigene Schritte oder die des Vordermanns.

Außerdem besuchte ich das angeschlossene Museum und eine Zuckermühle.

Auf dem Weg zurück zum Bootsanleger erwachte der Dschungel ganz langsam und ich bekam eine Vorstellung davon wie es im Regenwald zugehen konnte mit all‘ seinen unterschiedlichen Tierlauten.

Ein aufregender Landausflug ging zu Ende.

Mit dem Ausflugsboot ging es zurück durch die New River Lagoon und den Harry Jones Creek nach Ayinha.

Fauna am Ufer
Fauna am Ufer

Von dort brachte mich der Bus, wie bereits am Morgen zurück zum Fort Street Tourism Village. Ich erreichte mit etwas Glück noch das letzte Tenderboot zur AIDAluna.


Ein sehr interessantes Video:

Bélize, Histoire et Nature (Bélize, Gesichte und Natur) – Die Maya-Stätten von Altun Ha und Lamanai und das Crooked Tree Wildlife Schutzgebiet  von Guy Gauthier auf Vimeo


Für den Ausflug empfehle ich:

  • Stabile Schuhe
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz
  • Insektenspray
  • Kamera
  • wenn Sie Vögel mögen, sind Ferngläser ein Muss

Der Ausflug ist unter AyinHa Adventures  – einem lokalen Anbieter – buchbar
Lamanai Safari

„Liebster Award“! Ahoi und Moin Moin – Barrierefrei auf Kreuzfahrt wurde nominiert

Der „Liebster Award“

Ich wurde für den „Liebster Award“ nominiert. Dabei geht es darum, sich selbst und andere Reiseblogs vorzustellen. Ich wurde von Travelprincess nominiert und freue mich sehr mitmachen zu dürfen! Dankeschön! Besucht einfach Ihren Reiseblog.

Der Ablauf und die Regeln beim „Liebster Award“

Ein Reiseblog wird  beim Liebster Award nominiert mitzumachen und bekommt 11 Fragen gestellt. Die Fragen beantwortet der nominierte Reieblog dann in einem eigenen Blogbeitrag und stellt selbst 11 Fragen und nominiert weitere Reiseblogs.

  • Erwähne den Reiseblog der dich nominiert hat und danke ihm
  • schreibe 10 zufällige Fakten über dich
  • beantworte die 11 gestellten Fragen an dich
  • Nominiere 5 – 11 Reiseblogs, die deiner Meinung nach auch den Award verdient haben, ich habe es etwas abgeändert und nominiere einen Reiseblog
  • Liste die Regeln zum Liebster Award in deinem Post auf oder verlinke das offizielle Regelwerk (Englisch).
  • wenn du deinen Beitrag fertig hast, lasse den Nominierten eine Nachricht zu kommen
Liebster Award
Liebster Award

10 zufällige Fakten über mich

  1. Ich bin eine CRUVIDU – Abenteuerin und hier könnt ihr mein Interview mit Cruvidu lesen.
  2. Am liebsten trinke ich Smoothies und Paloma
  3. Sea – Sand – Sun
  4. #ahoiundmoinmoin
  5. Zu meiner ersten Reise bekam ich von meinen Großeltern ein kleines Ringbuch und ein Schreibgerät geschenkt. Nach der ersten Reise war das Ringbuch voll mit Reiseeindrücken.
  6. Cyberobics und HappyAndFit Workout
  7. Stammtisch der Kölsche Kreuzfahrer Kölsche AIDAner Stammtisch von 2015
  8. mmhh Suppe – ich bin ein totaler Suppenfan
  9. Besucherin der Bundeskunsthalle in Bonn 
  10. Adelheid – Werkstatt des wahren Glücks – Glückspilz

11 Antworten

1. Wohin ging deine letzte Reise und was hast du dort erlebt?

Meine letzte Reise startete in Santo Domingo an Bord von AIDAmar und endete 14 Tage später am Flughafen in La Romana. Auf der Seereise passierte ich ich die unterschiedlichsten Destinationen. Hier nun ein kleiner Überblick: Santo Domingo (Dominikanische Republik), Cartagena (Kolumbien), Colon (Panama), Puerto Limon (Costa Rica), Grand Cayman, Montego Bay (Jamaika), Samana (Dominikanische Republik), St. Kitts, Guadeloupe, Antigua, La Romana (Dominikanische Republik)

2. Suchst du deine Reiseziele nach bestimmten Punkten wie z. B. Meer/Berge, Kälte/Wärme aus?

Ich habe ganz grob vier Kriterien, welche erfüllt sein sollten:
1. weitestgehend barrierefrei
2. Wo war ich bereits?
3. Gibt es etwas zu entdecken? Sehenswürdigkeiten oder Kultur?
4. Welche Reisezeit passt zu meinem Reiseziel?

3. Was machst du als erstes, wenn du in einem neuen Land ankommst?

Ich habe in den allermeisten Fällen bereits eine kleine Entdeckungs- /Abenteuerroute mit interessanten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt. Nach einem stärkenden Frühstück geht es dann entweder in die Hafenstadt in der das Schiff oder in die nächst größere Stadt.

4. Würdest du sagen, Reisen hat dich verändert? Wenn ja, wie?

Nach all‘ den Jahren die ich nun zu Land und zu Wasser unterwegs bin, kann ich sagen, Reisen hat mich verändert. Getreu meinem Motto „Das Paradies auf Erden liegt auf dem Wasser“, bin ich zu einer Expertin zum Thema „Barrierefrei auf Kreuzfahrt“ geworden.

5. Von welchem Reiseziel bekommst du nicht genug und könntest immer wieder dorthin?

Ach, da möchte ich mich gar nicht nur auf ein Reiseziel beschränken.
Meine Top 10:

6. Hast du eine Bucket-List und wenn ja welches Reiseziel steht ganz oben?

Bucket-List: Ankor Wat, Loch Ness und Syndey

7. Gibt es ein Reiseziel von dem du enttäuscht warst und wo du nicht mehr hin möchtest?

Bis jetzt war ich von keinem Reiseziel enttäuscht, da habe ich wohl Glück gehabt.

8. Wie reist du am liebsten? In Gruppen, zu zweit, oder alleine?

Ich reise am Liebsten in der Hängematte eines Kreuzfahrtschiffes über die Weltmeere. Von Tag zu Tag neue Destinationen entdecken. Gerne auch mit dem einen oder anderen Seetag als Verschnaufpause für Wellness Anwendungen dazwischen. Viel Entspannung und Erholung auf See.

ein Leseplatz auf See - in der Hängematte über die Weltmeere
ein Leseplatz auf See – in der Hängematte über die Weltmeere

9. Wie oft und wie lange im Jahr bist du unterwegs?

Von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Gerne bin ich mehr als eine Woche am Stück unterwegs.

10. Reist du mit viel Gepäck oder eher minimalistisch?

Mal mit mehr Gepäck für den kalten Norden, mit weniger Gepäck für den warmen Süden. Immer der Jahreszeit angepasst.

11. Wie gehst du mit politischen oder wirtschaftlichen Herausforderungen in deinem Reiseland um?

Grundsätzlich bin ich über die politischen wie auch wirtschaftlichen Herausforderungen in den Ländern die ich bereise gut informiert.
Sollte es für Leib und Leben vor oder während einer Kreuzfahrt zu kritisch werden, so habe ich es erlebt, dass das Schiff mit der Besatzung und den Gästen umgeroutet wird, damit erst keine Gefahren entstehen können.

Fragen

Mein „Liebster Award“ nominierter Reiseblog

Michelle La Rosa vom Reiseblog The Road Most Traveled

Sabine von BineLovesLife

Ich freue mich sehr, dass du mitmachst und wünsche dir ganz viel Spaß beim Beantworten der Fragen!

Hier sind meine 11 Fragen an dich! Ich freue mich schon auf deine Antworten!

1. Welches UNESCO Weltkulturerbe hast du bereits besucht oder wirst du in nächster Zeit besuchen?

2. Lichter der Stadt – dein schönstes Nachtportrait in _____ (gerne mit Bild)?

3. Der Blick auf den Horizont heißt für dich?

4. Deine Reiseziele, welches am Weitesten von deiner Heimat entfernt ist?

5. Yoga, Pilates, Radfahren oder etwas anderes?

6. Wo und wie buchst Du deine Reisen, Touren etc. (Reiseanbieter….)?

7. Schreibst du Postkarten?

8. Rucksack, Turnbeutel oder Koffer?

9. Unterwegs sein heißt für dich?

10. Schreibst du ein Reisetagebuch?

11. Worauf liegt der Fokus deiner Reisen (Flora & Fauna oder Land & Leute….)?

Ich wünsche meinen nominierten Reiseblog viel Spaß beim Beantworten der Fragen!

Wenn du noch mehr über mich erfahren willst, schau mal hier vorbei.

Kreuzfahrtausflug: Insel Antigua barrierefrei

Ahoi und Moin Moin

von der karibischen Insel Antigua

50% Barrierefreier Ausflug

Inselrundfahrt

Die Insel bietet 365 Strände – für jeden Tag im Jahr einen anderen Strand.

Das Schiff legt in St. John’s, der Inselhauptstadt von Antigua, an. Die Stadt erinnert noch heute an Ihre britische Vergangenheit.

Dow’s Hill Interpretation Center
Dow’s Hill Interpretation Center

Dow’s Hill Interpretation Centre

Vom Dow’s Hill Interpretation Centre hatte ich einen fantastischen Blick über die Bucht von Freeman’s Bay und Nelson’s Dockyard Marina. Dort kaufte ich ein paar Souvenirs.

Weiter ging es zum Aussichtspunkt vom Shirley Heights

Aussichtspunkt Shirley Heights

Vom Aussichtspunkt, welcher 150 Meter über dem Meeresspiegel liegt, hatte ich einen atemberaubenden Blick über den gesamten englischen Hafen eingebettet in die sanften Hänge eines historischen Wahrzeichens. Früher war  Shirley Heights ein Militärkomplex mit einem Wachhaus, einem Magazinlager, einer angeschlossenen Küche und Offiziersquartieren. Heute ist Shirley Heights kein Militärkomplex mehr. Ein Restaurant biete leckere lokale Küche. Die karibische Speisekarte ist reich an einheimischen Gerichten. Gleichwohl erlebte ich dort abends einen wunderschönen Sonnenuntergang.

Aussichtspunkt auf UNESCO Weltkulturerbe -  Nelson’s Dockyard Museum
Aussichtspunkt auf UNESCO Weltkulturerbe –  Nelson’s Dockyard Museum

English Harbour

Auf meiner Tour über die Insel kam ich schließlich nach English Harbour, dem historischen Zentrum Antiguas, an der Südostküste begab ich mich auf den Spuren einer vergangen Zeit.

Nelson’s Dockyard Nationalpark

Hier befindet sich der Nelson’s Dockyard Nationalpark. Benannt nach Admiral Horatio Nelson.  Das Dockyard Museum, das sich im ehemaligen Admiral’s House befindet, erzählt über die Geschichte der Werft und die aktuellen archäologischen Forschungen auf der Insel.

Seit dem 18. Juli 2016 ist die „Marinewerft „Nelson’s Dockyard“ und zugehörige archäologische Stätten auf Antigua“ wie Sie offiziell heißt UNESCO Weltkulturerbe.

Reisebericht Bonjour Bordeaux

Grand Théâtre de Bordeaux

Ahoi und Moin Moin aus Bordeaux

50% Barrierefreier Ausflug

Stadtspaziergang durch die Metropole im Südwesten Frankreichs

Nach dem Frühstück ging es vom Hafen Le Verdon-sur-Mer durch das Médoc nach Bordeaux. Die zweieinhalbstündige Busfahrt mit den verschiedenen Foto Stopps verging wie im Flug. Ich kam an verschiedenen Chateaus mit wunderschönen Vorgärten vorbei.

Die alte Handelsstadt war vor rund 200 Jahren Frankreichs Tor zur Welt.

Die Altstadt von Bordeaux gehört seit 2007 zum UNESCO Weltkulturerbe. Am Platz der Börse – Place de la Bourse gibt es ein Wasserspiel. Das Wasserspiel trägt den Beinamen “ Europas schönste Pfütze“. Ein niedriger Pool, besonders beliebt bei kleineren Kindern und bei Erwachsenen für ein kurzes Fußbad.

Auf meinem Weg durch den Stadtkern Bordeaux lag die Kathedrale Saint-André und das Grand Théâtre de Bordeaux.

Bei meinem Blick auf die Straßenbahnen der Stadt fiel mir auf, dass die Bahnen ganz ohne Oberleitungen fuhren. Ein überaus freundlicher Monsieur erklärte mir, dass sich die Stromschiene für die einzelnen Straßenbahnen in der Mitte der Gleise befindet.

Im Maison Georges Larnicol kaufte ich mir ein klein wenig Snack Gebäck und machte mich auf den Weg zur Uferpromenade der Garonne.

Am späten Nachmittag ging es wieder zurück nach Le Verdon-sur-Mer.


Der Ausflug ist unter MyAida buchbar
Médoc & Bordeaux – LEV 02

Reisebericht Santiago de Compostela

Santiago de Compostela

Ahoi und Moin Moin

aus Santiago de Compostela

50% Barrierefreier Ausflug

Stadtspaziergang

Vom Hafen Ferrol oder A Coruña ging es nach dem Frühstück Richtung Santiago de Compostela. Die Fahrtzeit dauert ungefähr eine Stunde bis eineinhalb Stunden je nach Hafen.
Dort angekommen ging ich zuerst zur Plaza del Obradoiro mit der berühmten Kathedrale und besichtigte diese von Innen.

Im Parador de Santiago de Compostela Hostal dos Reis Católicos trank ich einen sehr leckeren Kaffee und anschließend machte ich einen Stadtspaziergang.
Die Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Auf meinem Weg durch die Stadt begegnete ich vielen Pilgern die auf dem Jakobweg wanderten.

Am Nachmittag stand die Besteigung des Dachstuhls auf meinem Programm. Über den Dächern hatte ich eine grandiose Aussicht.

Am späten Nachmittag ging es zurück zum Schiff.


Der Ausflug ist unter MyAida buchbar
Über den Dächern von Santiago de Compostela – COR 11 oder FRO 11
weitere interessante Ausflüge:
Santiago de Compostela auf eigene Faust – COR 04 oder FRO 04
Santiago de Compostela – COR 01 oder FRO 01