Anreise und Check-in Las Palmas de Gran Canaria/Spanien

Kreuzfahrthafen: Las Palmas de Gran Canaria

Anreise

Nach einem gut fünfstündigen Flug erreichte ich den Flughafen von Las Palmas auf der kanarischen Insel Gran Canaria.

Wissenswertes zur Insel Gran Canaria

  • drittgrößte Insel der kanarischen Inseln
  • beliebtes Reiseziel von vielen Deutschen Touristen
  • liegt ca. 210 Kilometer von der Küste Marokkos entfernt. 
  • hier ging schon Kolumbus an Land
  • Zeitverschiebung beträgt minus eine Stunde zu Deutschland
  •  Sommer 27°C und im Winter 22°C

Sehenswürdigkeiten

  • Puerto de Mogán
  • Dünen von Maspalomas
  • Hauptstadt Las Palmas mit historischer Altstadt
Direkt am Kreuzfahrtterminal
  • Einkaufszentrum Centro Comercial El Muelle
  • Aquarium Poema del Mar Aquarium
  • Am Flughafen und Transfer zum Schiff

    Vom Flugzeug ging es hinein ins Flughafengebäude und zum Gepäckband. Alles war ausgeschildert und barrierefrei. 


    Homepage des Flughafen Gran Canaria und Informationen zum Hilfsdienst für Menschen mit eingeschränkter Mobilität


    Danach ging es zum Ausgang. Dort tauschte Ich am AIDA Stand mein Transfer Voucher zum Schiff geben einen Bus Voucher. Auf mich wartete bereits ein klimatisierter Transfer Bus. Der Busfahrer verlud mein Gepäck. Währenddessen stieg ich ein und suchte mir einen freien Sitzplatz aus und nahm platz. Als wenig später alle Sitzplätze belegt waren fuhren wir in Richtung Hafen.

    Der Bus fuhr durch die Stadt und dann weiter auf die Küstenstraße in Richtung Schiff. Es ging vorbei an einer Skulptur des Triton, Sohn von Poseidon. Er ist verpflichtet, Reisende willkommen zu heißen, die von der Süd-Nord-Autobahn (GC-1) nach Las Palmas fahren. Es ist eine ca. neun Meter hohe Skulptur, die mit dem Finger der rechten Hand auf die Stadt Las Palmas zeigt, während mit der linken Hand eine Muschel bespielt wird. Die Skulptur des Triton befindet sich in Punta del Palo mit einem tollen Blick auf den Atlantik.

    Vom Yachthafen aus konnte ich das Schiff bereits entdecken und es ging ein Raunen durch den Bus. Wenige Minuten später stieg ich aus dem Bus und ging zum Check – in. Mein Gepäck werde ich in zwei – drei Stunden vor der Kabine wiederfinden.

    AIDANova im Hafen

    Check-in am Hafenterminal Las Palmas de Gran Canaria

    Aus dem Bus ausgestiegen war es nun ein kurzer Weg bis zum Check-in. Alles war ausgeschildert und barrierefrei.
    In den Reiseunterlagen befindet sich außerdem ein Gesundheitsfragebogen. Dieser Fragebogen ist von den Unterlagen zu trennen und vorab am Besten von jedem Mitreisenden vor Antritt auszufüllen und zu unterschreiben. Die Damen und Herren am Check-in fordern diesen direkt an – also bereithalten. Am Check – in erhaltet ihr die AIDA HEUTE – die Bordzeitung, Öffnungszeiten der Restaurants, Body & Soul Spa und Sport und was an Bord so los ist. Hier ist es wichtig nachzulesen wann die einzige Pflichtveranstaltung der Reise, die Seenotrettungsübung stattfindet.

    Nachdem ihr die AIDA HEUTE erhalten habt geht es weiter zum Counter, manchmal mit Wartezeit, dort legt ihr eure Reisedokumente inkl. Ausweise vor. Die Unterlagen inkl. Ausweise werden gescannt und ihr bekommt ein Ticket für eure Bordkarte. Nach Decks (Etagen) sortiert erhaltet ihr dann am nächsten Counter eure Bordkarte. Weiter geht es zum Foto Team und einer riesigen Fotowand.
    Es ist Zeit für das Einschiffungsfoto mit dem Schiff im Hintergrund. Immer eine schöne Reiseerinnerung.

    Ich verließ das Hafenterminal von Las Palmas, ging in Richtung Schiff in ein großes weißes Vorzelt. Dort fand wie bereits am Flughafen eine Handgepäck – und Personenkontrolle statt. Diese ließ ich hinter mir und steuerte das Schiff an. An der Security desinfizierte ich meine Hände und zeigte meine neu erworbene Bordkarte vor. Der Security Offizier erteilte mir Einlass und ich ging auf der Gangway ins Schiff hinein. Hinter der Gangway wurde ich aufgefordert meine Bordkarte auf eine graue Platte zu legen bis in der oberen Ecke ein Viereck grün leuchtet dann dürft ihr passieren.
    Meine Seereise begann wenige Stunden später mit dem Ablegen des Schiffs von der Pier. Der nächste Tag sollte ein entspannter Seetag werden und darauf folgte dann ein Hafentag in Funchal/Madeira

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.