Street Art in Köln – Ehrenfeld

02/09/2018 4 Von Ahoi

Entdecke Street Art in Köln – Ehrenfeld

100 % barrierefreier Ausflug

Vom Rhein kommend fuhr ich mit dem Regionalexpress vom Kölner HBF zur nächsten Haltestelle Köln – Ehrenfeld. Dort stieg ich aus, folgte den Schildern in Richtung Ausgang. Ich nahm die Treppe, einen Aufzug kann man ebenfalls nutzen und ging zur U – Bahn. Heute Nachmittag war ich mit anderen Reisebloggern und einer Stadtführerin an der Venloer Straße/Leyendeckerstraße zu einem Street Art Spaziergang verabredet.

Köln – Ehrenfeld empfing uns bei strahlendem Sonnenschein und T – Shirt Wetter am letzten August Freitag.
Street Art begeistert mich seit meiner Kreuzfahrt nach Mittel- und Südamerika. Insbesondere in Panama City hängt ein schönes Kunstwerk an der Wand. Entdeckt es hier.

Schriftzug Everybody vom Künstler Stohead

Vom Treffpunkt aus ging es in Richtung Netto Parkplatz in ungefähr 200m Entfernung. Auf dem Parkplatz hatte der Berliner Künstler Stohead (Christoph Häßler) im Rahmen des CityLeaks-Festivals 2013 die Fassade eines alten Industriebaus neu in Szene setzen dürfen. Zu sehen ist eine weiße Wand auf der der Schriftzug Everybody immer und immer wieder in kalligrafieform aufgebracht wurde.

Von dort aus ging es zurück auf die Venloer Straße. An der nächsten Ampel überquerte ich die Straße und ging hinunter, die Hausnummern wurden immer kleiner.

Trotzkopf am Leo-Amann-Park

Unsere Stadtführerin sagte „der Trotzkopf sein nicht besonders groß, aber dafür recht bekannt“. Es handelt sich um einen kleinen schwarzen Junge am Eingang zum Leo-Amann-Park. Der Park verfügt über zahlreichen Spielgeräten für Kindern. Einige Meter weiter an der Wand entlang hängt ein mit der Lupe vergrößerter Marienkäfer gefolgt vom Gesicht von Köln – Ehrenfeld.

Der Hase von Ehrenfeld

Das Gesicht von Köln – Ehrenfeld ließ ich hinter mir und überquerte an geeigneter Stelle die Straße um weiter zur Senefelder Straße zu gehen. Die Street Art ist nichts für sensible Mägen. An der Wand der Senefelder Straße 4 – 6 hängt seit dem City Leaks Festivals 2011 ein gehäuteten Hase. Diesen hat der Belgier „ROA“ an der Wand des Hauses aufgebracht.

gehäuteter Hase vom Belgier „ROA“

gehäuteter Hase vom Belgier „ROA“

Bahnhof Köln – Ehrenfeld

Aktuell – so die Stadtführerin wird der Bahnhof neu gestaltet. Viele verschiedene Künstler sind in den Abgängen der Gleise beschäftigt.

Wappen von Ehrenfeld

Ich lief von dort in Richtung Zebrastreifen und entdeckte an der Wand das Wappen von Ehrenfeld. Von dort aus hatte ich nicht nur ein Blick auf das blau-gelbe Wappen des Stadtteils sondern auch auf die ehemalige Helios Lampenfabrik.

Am Bahndamm liegen Indien, eine Taube und das Meer ganz nah beieinander

Vom Bahnhof kommenden weiter die Venoler Straße hinunter an der Polizeiwache Ehrenfeld vorbei auf den Parkplatz eines Supermarktes entdeckte ich diese Kunstwerke. Zu sehen gab es ein indisches Mural, eine Taube „Verloren in der Stadt vom baskische Künstler Xabier XTRM und das Meer mit ganz vielen Wellen und Fischen.

Gerhard-Wilczek-Platz

Am Gerhard-Wilczek-Platz ging die Tour mit den grinsenden Fische des Street Art Künstler PEZ aus Barcelona, einem Gruss aus Köln – Ehrenfeld und einem jungen Hipster-Mädchen mit Mütze („Citizens“-Serie) des Illustrator El Bocho aus Berlin zu Ende.

Die Tour dauerte ca. 1,5 Stunden und führte quer durch Köln – Ehrenfeld. Danach stärkte ich mich zusammen mit den Reisebloggern von Schwerti on Tour2onthegoFineontourReisen-fotografieReisewut, Fernweh-koch, Ferngeweht, WuenscheweltweitReisebloggerwgYummy TravelKulturtänzer, The Travelling Colognian und Das fliegende Klassenzimmer in einem Restaurant in Köln – Ehrenfeld.

Weitere Informationen zur Tour Street Art findest du hier.

Entdecke Street Art in Köln - Ehrenfeld bei einem 100 % barrierefreiem Ausflug

Entdecke Street Art in Köln – Ehrenfeld bei einem 100 % barrierefreiem Ausflug