Zum Inhalt springen

Buch-Tipp „…und über uns der Himmel von Peru“ von Jani Friese

Werbung. Vielen Dank an dieser Stelle an Jani Friese, die mir ihr Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

#LamaLoveParade

In der #LamaLoveParade geht es um das neue Buch von Jani Friese „…und über uns der Himmel von Peru“ .

Unterwegs - Literatur von der Autorin Jani Friese - und über uns der Himmel von Peru
Unterwegs – Literatur von der Autorin Jani Friese – und über uns der Himmel von Peru

Klappentext  „…und über uns der Himmel von Peru“

Eine verbotene Liebe vor der atemberaubenden Kulisse der Anden.
Emilia studiert Medizin in Heidelberg. Ein großer Traum geht in Erfüllung, als sie die Möglichkeit erhält, ihren Professor nach Peru zu begleiten, wo er ein Krankenhaus in Curahuasi unterstützt. Am Flughafen begegnet sie David, dessen smaragdgrüne Augen sie sofort magisch anziehen. Obwohl er Theologie studiert, um Priester zu werden, kommen sich die beiden näher. Davids Bruder Marc, der ebenfalls ein Auge auf Emilia geworfen hat, ist davon nicht begeistert. Während ihrer Zusammenarbeit versucht er alles, um sie von seinem Bruder fernzuhalten und sie für sich zu gewinnen. Sein Plan scheint aufzugehen, doch tragische Umstände zwingen Emilia dazu, eine schwerwiegende Entscheidung zu fällen. Hatte das Schicksal vielleicht dabei seine Finger im Spiel? Und was hat es mit dem alten Medaillon ihre Großmutter auf sich, dass sie zurück nach Machu Picchu bringen soll? Mutig stellt sie sich der Herausforderung, doch wer wird sie auf ihrem Weg über den abenteuerlichen Inkapfad durch die Berge begleiten?

Hier  findet ihr eine Leseprobe zum Roman.

Meine Eindruck  „…und über uns der Himmel von Peru“

Eine Liebeserklärung an das Land Peru 🇵🇪 von der Autorin Jani Friese.

Ganz authentisch wurde ich als Leserin schon nach einigen Buchseiten von Deutschland aus mit nach Peru genommen. Sehr detailliert beschreibt sie in ihrem Roman Land und Leute. Als Leserin gewann ich einen Einblick hinter die Kulissen des Landes und wie beispielsweise der Krankenhaussektor dort organisiert ist. Mit welchen Möglichkeiten aber auch viel Improvisationstalent die Menschen dort ihr Leben meistern. Immer im Einklang mit den Inkas, einer alten Kultur aus Südamerika.

So fügt sich die Liebesgeschichte um Emilia mit viel Gefühl und Sehnsucht ein. Wie geht eine junge Frau damit um in zwei Männer verliebt zu sein und möglicherweise einem nur ihr Herz zu schenken – wenn auch zwischendurch ein wenig traurig.

Cover und Buchrücken von Jani Frise - ...und über uns der Himmel von Peru - #LamaLoveParade
Cover und Buchrücken von Jani Frise – …und über uns der Himmel von Peru – #LamaLoveParade

 

Über die Autorin

Jani Friese, geboren 1970, lebt mit Ihrem Mann, Pferd und Hund im schönen Münsterland. Die Leidenschaft, Ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Sie arbeitet als Intensivkrankenschwester und hat zwischenzeitlich eine Ausbildung als Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin absolviert. Einige Jahre verstaubten die Ideen vieler Geschichten, in einer Hutschachtel unter Ihrem Bett. 2012 beginnt sie wieder zu schreiben und es entsteht ihr erstes Buch. Bei Ihren Reisen läßt sie sich gerne von Land und Leute inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln. Am besten entspannt sie sich in kreativen Pausen, bei einem Ausritt in die Natur.

Fünf Fragen an Autorin Jani Friese

Wie sieht ein normaler Tag bei dir/ihnen aus und wie findest du/sie Zeit zum Schreiben?
Wenn ich keinen Dienst habe, stehe ich meistens gegen sieben Uhr auf, gehe mit dem Hund, füttere die Pferde oder reite. Anschließend frühstücke ich in Ruhe, während ich schaue, was so in der Welt, bei Facebook und bei Instagram los ist. Anschließend beginne ich zu Schreiben, außer ich habe andere Termine. Irgendwann erinnert mich mein Hund daran, dass es wieder Zeit für einen Spaziergang ist. Danach schreibe ich weiter, koche gegen Abend, esse mit meinem Mann, kümmere mich ggf.noch einmal um das Pferd und schreibe dann weiter, bis mir die Augen zu fallen. An den Tagen, an denen ich arbeite, komme ich leider so gut wie gar nicht zum Schreiben.

Welcher Punkt den du/Sie bereist hast/haben liegt am Weitesten von deinem Zuhause entfernt?
Meine weiteste Reise habe ich nach Amerika unternommen. Diese Rundreise durch Kalifornien war der Wahnsinn und ein unvergessliches Erlebnis.

Wünscht/Wünschen du dir/sie sich manchmal ein goldenes Medaillon für mehr Stärke, Gelassenheit oder Widerstandsfähigkeit?
Oh ja, auf jeden Fall. Es gibt immer Situationen im Leben, wo man nicht stark ist, sich schwach fühlt. Die einen herunterziehen oder wahnsinnig aufregen. Da würde Emilias Medaillon schon sehr helfen, aber ich sage mir immer, man wächst an seinen Herausforderungen. Sie geben uns nachhaltig Stärke für alles das, was uns noch erwartet.

Was liest eine Autorin wie du/sie privat (bitte drei Bücher angeben)? -> Was sollten meine Leser unbedingt an einem Seetag lesen?
Ich lese quer Beet, aber wenn ich drei Bücher nennen soll, dann sind es:

– Wie ein einziger Tag – Nicholas Sparks

– Die Wanderhure – Iny Lorentz

– Feuer und Stein – Diane Gabaldon

Welches Buch an einem Seetag lesen, hm…da fällt mir spontan „…und über uns der Himmel von Peru“, ein. Das muss man auf jeden Fall an so einem Tag lesen.

Was wird dein/ihr nächstes Projekt?
Ich habe noch einen Roman zu überarbeiten, der bereits fertig ist. Des Weiteren bin ich vor einigen Monaten mit zwei weiteren Romanen angefangen. Ich hatte beide Geschichten im Kopf und konnte mich einfach nicht entscheiden, also habe begonnen, an beiden parallel zu arbeiten. Ich fliege Ende September nach Canada in die Rockys zum reiten. Wer weiß, welche Inspirationen mir dort begegnen…

Unterwegs - Literatur von Jani Friese - und über uns der Himmel von Peru - #LamaLoveParade
Unterwegs – Literatur von Jani Friese – und über uns der Himmel von Peru – #LamaLoveParade

Beim Lesen des Romans

Bist du schon einmal eine Reise angetreten, die dich komplett verändert hat?
Diese Reise ist bereits viele Jahre her, genauer gesagt, meine erste Kreuzfahrt. Nachdem ich die Kreuzfahrt im Reisebüro gebucht habe, begann für mich die Ausflugsplanung.
Ich war auf der Suche nach barrierefreien Ausflügen für die Hafenstädte und das Umland von ab/bis Antalya – Limassol – Athen/Piräus – Volos – Istanbul – Izmir – Thira  und Marmaris.
Ich wollte Land und Leute kennen lernen, mag es noch so viele Hindernisse geben. Dies war gar nicht so einfach und ist es auch viele Jahre später noch nicht. Davon ließ ich mich bis heute nicht entmutigen. Nach meiner ersten Kreuzfahrt war ich nun entschlossen, bei ausführlicher Ausflugsplanung, weiter auf Kreuzfahrt zu gehen. Es ist möglich barrierefrei auf Kreuzfahrt zu gehen.
Meine weiteren Kreuzfahrten führten mich nach Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika, Karibik, Kanaren, Nordafrika, Nordeuropa und Teile des Mittelmeers rund um Italien, Spanien und Frankreich. Ich besuchte beeindruckende Weltkulturerbe – Stätten wie den Steinkreis StonehengeSantiago de Compostela oder auch „Casco Viejo“. Ich kann sagen, jede Schiffsreise verändert mich ein wenig.
Santiago de Compostela
Santiago de Compostela
Stonehenge
Stonehenge
Panama City - Altstadt - Casco Viejo - Alte Mauern der Kirche Iglesia de la Compañía de Jesús
Panama City – Altstadt – Casco Viejo – Alte Mauern der Kirche Iglesia de la Compañía de Jesús

In welcher Situation bist du schon einmal über dich hinausgewachsen?

Welchen steinigen Weg bist du gegangen – und hast du ihn bezwungen?

Mit dem Schiff besuchte ich die Britischen Jungferninseln (British Virgin Islands, B.V.I.’s) kurz gesagt die Insel Tortola.

Insel Tortola in Sicht
Insel Tortola in Sicht

Auf meinem Ausflugsprogramm stand heute The Baths auf der Nachbarinsel Virgin Gorda. Eine Fähre brachte mich vom Hafen in Roadtown auf der Insel Tortola dorthin. Am Fährterminal Virgin Gorda wartete bereits das vorab gebuchte Taxi, hier ein bunter Bus, und brachte mich zu The Baths.

Insel Virgin Gorda am Hafen
Insel Virgin Gorda am Hafen

Durch meine Vorabinformation bei der Reiseplanung wusste ich, dass der Weg etwas steinig sein sollte. Gesagt – getan.
Ein an manchen Stellen schmaler steiniger und auch sandiger Pfad führte mich bergab zum Strand.  Der Pfad war an den breitesten Stellen etwas terrassenförmig angelegt. Hier und da musste ich etwas der urwaldartigen Fauna ausweichen. Das Meer und weitere Inseln der Britischen Jungferninseln hatte ich im Blick. Meine Blicke schweiften sehr oft in Richtung des unebenen Bodens. Ich wollte mich schließlich nicht in einer der zahlreichen Felsspalten vertreten. Den Weg bergab musste ich später auch wieder hinauf steigen.

An einer Weggabelung entdeckte ich ein steinernes Zeugnis eines Gesichts. Dies war, so schien es, in den Felsen geschlagen worden. Für mich ein Highlight.

Insel Virgin Gorda bei The Bath - Felsengesicht
Insel Virgin Gorda bei The Bath – Felsengesicht

Dann ging es auch wieder den Berg hinauf

Oben angekommen bin ich auf die Kunstgalerie The Allamanda Gallery oder The Allamanda Gallery – Online Shop aufmerksam geworden.  Dort schaute ich mich ein Weile um, da es dort wirklich sehr schön ist. Viele Impressionen rund um The Bath und die Britischen Jungferninseln werden dort ausgestellt und zum Kauf angeboten.
Danach suchte ich das karibisches Restaurant Top of the Bath auf. Dort verbrachte ich eine ausgedehnte Erfrischungspause und genoss den Blick über The Bath und weitere Inseln der Britischen Jungferninseln.

Am späten Nachmittag ging es mit dem gebuchten Taxi zurück zum Fähranleger. Von dort zum Hafen in Roadtown auf der Insel Tortola – das Kreuzfahrtschiff wartete bereits auf mich.

Hast du schon einmal eine verbotene Liebe erlebt oder standest zwischen zwei Männern und musstest dich entscheiden?

Nein.

Peru und ich

In Berührung gekommen bin ich mit Peru über die Panflöten Spieler die bereits seit meiner Kindheit in der Innenstadt musizierten. Ebenso durch die Musik von Paul Simon & Garfunkel mit dem Lied El Condor Pasa. Noch lange bevor es hier in den Supermärkten Quinoa zu kaufen gab war es mir durch die Reisefotos meiner Großeltern bekannt.

Ebenso wie Schokolade aus Peru. Gerne möchte ich mir in naher Zukunft eine lokale Kakaoplantage in Peru besuchen. Möglicherweise gibt es einen Unterschied zwischen den Plantagen in der Dominikanische Republik und auf karibischen Inseln. Darüber werde ich euch dann ausführlich berichten.

Erzähl doch mal und mach gerne mit unter #LamaLoveParade

Welche deiner Reisen hat dich verändert?

In welcher Situation bist du schon einmal über dich hinausgewachsen?

Welchen steinigen Weg bist du gegangen – und hast du ihn bezwungen?

Oder warst du verliebt und musstest dich entscheiden?

Peru und du?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Eure Kathy

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: