Reisebericht Insel Curaçao – Stadtspaziergang durch Willemstad und die Geschichte wie Blue Curaçao die Welt eroberte

on

Ahoi und Moin Moin

von der Insel Curaçao

100% Barrierefreier Ausflug

Stadtspaziergang durch Willemstad
und
die Geschichte wie Blue Curaçao die Welt eroberte


Diese Tour habe ich für CRUVIDU – Your Cruise. Your Way. erstellt:
Stadtspaziergang durch Willemstad und die Geschichte wie Blue Curaçao die Welt eroberte (Druckansicht)


Auf Curaçao angekommen starte ich in Innenhof der Rif Fort in den Tag. Das Rif Fort ist eine beeindruckende Festungsanlage an der Einfahrt zum Hafen von Willemstad und befindet sich auf der Seite des Stadtteils “ Otrabanda „. Gebaut wurde das Fort in den Jahren 1828/29 und war anfänglich mit 56 schweren Kanonen bestückt, während die meterdicken Außenwände Kasematten, Pulvermagazine und Soldatenunterkünfte sicherten. Inzwischen hat das Rif Fort keine militärischen Aufgaben mehr, sondern bietet mit zahlreichen Restaurants, Bars und Geschäften ein lohnendes Besuchsziel.

Über Treppen und Lifte erreicht man die verschiedenen Ebenen des Forts und hat von der Mauerkrone einen unverstellten Blick über die Bucht mit der Königin-Emma-Brücke und der bunten Handelskade. Im Rif Fort gibt es einige Geschäfte der sogenannten Rif Fort Mall.

Vom Rif Fort ging ich ca. 200 m zur Königin-Emma-Brücke.

Königin-Emma-Brücke

Die Königin-Emma-Brücke ist eine Pontonbrücke im Zentrum von Willemstad auf Curaçao. Die Brücke ist keine feste Uferverbindung, sondern sie kann von Otrabanda aus an das Ufer gedreht werden, um die Durchfahrt zwischen der Karibik und der St-Anna-Bucht zu ermöglichen. Abends leuchtet die Brücke in unterschiedlichen Farben. Ich überquerte die Pontonbrücke und ging in Richtung Queen Wilhelmina Park.

Queen Wilhelmina Park

Von weitem sah ich schon in großen Buchstaben die Worte “ Dushi “ und “ Curaçao „. Wie ich während meines Besuchs auf der Insel gelernt habe, gibt es fünf verschiedene Varianten das Wort “ Dushi “ zu verwenden:

  • „Dushi“ bedeutet auf Papiamento „lecker“
  • „Dushi“ bedeutet „Schatz“
  • „Dushi“ bedeutet „lieb“
  • „Dushi“ bedeutet „sexy“
  • „Dushi“ bedeutet „nett“

Gegenüber der Parks liegt das kleine Restaurant Plein Cafe Wilhelmina. Dort kehrte ich ein – es war Zeit für eine Erfrischungspause.

Auf meinem Programm standen heute noch das Curaçao Sea Aquarium, Landhuis Chobolobo, Curaçao Maritime Museum inklusive Hafenrundfahrt, der schwimmende Markt von Willemstad und ein Mittagessen in Curaçao’s Plasa Bieu (Old Market) und die Renaissance Shopping Mall.

Stadtspaziergang durch Willemstad
Stadtspaziergang durch Willemstad

Curaçao Sea Aquarium

An der Hafenpromenade ging ich die Straße entlang bis zum Curaçao Sea Aquarium. Im Aquarium gibt es unter anderem Delfine, Seelöwen, Haie und Schildkröten zu entdecken. Für die Besichtigung des Aquariums brauchte ich umgefährt 2,5 Stunden.

Landhuis Chobolobo, Brennerei Senior Co. und die Geschichte des Blue Curaçao Likör

Danach ging ich zum Landhuis Chobolobo. Das herrschaftliche Wohnhaus Chobolobo wurde im frühen 18. Jahrhundert, in der Nähe von Schottegat, nordöstlich von Punda errichtet. Das Landhaus liegt in der Mitte eines 10 Hektar großen Grundstückes. Seit 1946 ist die Brennerei Senior Co. im Chobolobo untergebracht. Diese Destillerie produziert den weltbekannten Blue Curaçao Likör aus Orangenschalen. Während der Führung durch die Brennerei habe ich einen Eindruck von der Einrichtung des Landhauses bekommen. In historischer Umgebung im gemütlichen Innenhof, probieren ich ein lokales Eis und genoss köstliche karibische Speisen. Im Inneren des Hauses befindet sich einen Souvenirladen, der eine breite Auswahl an Senior-Likör-Produkten und original Curaçao-Souvenirs anbietet.

Landhuis Chobolobo, Brennerei Senior Co. und die Geschichte des Blue Curaçao Likör
Landhuis Chobolobo, Brennerei Senior Co. und die Geschichte des Blue Curaçao Likör

Vom Landhaus machte ich mich auf dem Weg zum Curaçao Maritime Museum.

Curaçao Maritime Museum

Im Museum ging ich auf eine Entdeckungsreise von mehr als 500 Jahren maritime Geschichte von Curaçao. Gegenüber des Museums liegt der schwimmende Markt von Willemstad.

Curaçao Maritime Museum
Curaçao Maritime Museum

Plasa Bieu (Old Market)

Direkt daneben kehrte ich zum Mittagessen in Curaçao’s Plasa Bieu (Old Market) ein. Auf der Speisekarte von Ivonne Truman stand Hühnchen mit Reis und Gemüse, Leguan – Suppe (schmeckt wie Hühnersuppe) und Cadushi – Suppe (Kaktus – Suppe). Ich probierte von Ivonnes Spezialitäten. Nach dem Mittagessen nahm ich an einer geführten Hafenrundfahrt mit einer originalen Stadtfähren teil. Vom Maritim Museum ging ich zurück über die Königin-Emma-Brück in Richtung Rif Fort.

Plasa Bieu (Old Market) und die schwimmenden Märkte
Plasa Bieu (Old Market) und die schwimmenden Märkte

Renaissance Shopping Mall

Hinter dem Rif Fort lag die Renaissance Shopping Mall. Ein paar Souvenirs brauchte ich ja noch. Am Abend machte ich mich wieder auf zur Königin-Emma-Brücke und genoss das Lichtermeer von Willemstad.

nächtliches Lichtermeer von Willemstad
nächtliches Lichtermeer von Willemstad

 

6 Kommentare auch kommentieren

  1. Isa sagt:

    Traumhaft schöne Bilder! Wir waren erst im Mai auf Aruba – leider gibt es keine Fährenverbindungen zwischen den Inseln, sonst hätten wir gerne mal einen Tagesausflug gemacht. So steht nun Curacao auf meiner Bucket List, natürlich auchwegen der grandiosen Unterwasserwelt – ich tauche für mein Leben gern.

    Viele Grüße
    Isa von lustloszugehen

    1. Ahoi sagt:

      Mit Island Air kann man Insel Hopping machen 😀

  2. Anja sagt:

    Die Karibik steht sehr weit oben auf meiner Reiseliste, unter anderem auch Curaçao. Kannst du dort auch bestimmte Unterkünfte empfehlen?

  3. Sehr interessanter Beitrag! Nur Laden die Bilder bei mir leider nicht. 🙁 Ich glaube das hätte dem ganzen nochmal eine ganz andere Note gegeben. Dennoch war der Bericht sehr interessant, vorallem wo der Blue Curacao herkommt.

    Liebe Grüße,
    Isabel

  4. inaaltoet sagt:

    Danke für den interessanten Bericht und die schönen Bilder! Sieht wirklich sehr einladend aus .

    Lg aus Norwegen
    Ina

    http://www.mitkindimrucksack.de

    1. ahoiundmoinmoin sagt:

      Es ist wirklich traumhaft dort – vor allem die abendliche Kulisse gefällt mir sehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.