Reisebericht Charleston

on

Ahoi und Moin Moin aus Charleston

100% Barrierefreier Ausflug

Ein Stadtspaziergang mit kolonialem Charme

In Charleston entschied ich mich für einen Stadtspaziergang.

Südstaaten - Flair
Südstaaten – Flair
Innenstadt von Charleston
Innenstadt von Charleston

Halloween stand kurz bevor und viele Einwohner schmückten Ihre Häuser mit Spinnen, Watte, Hexen und was natürlich nicht fehlen durfte waren orangefarbene Kürbisse.

So machte ich mich morgens nach einem reichhaltigen Frühstück auf. Ich ließ den Hafen linkerhand und lief auf einen Park mitsamt einem Ananas – Springbrunnen zu.

Pineapple Springbrunnen
Pineapple Springbrunnen

Das Ufer der Stadt wurde von unzähligen Schilf Pflanzen gesäumt. Es machte den Eindruck als entstünde dort ein kleines Mangroven Gebiet.

Mangroven
Mangroven

Ich erwischte mich dabei wie ich immer wieder nach einem Alligator ausschau hielt. Nur leider entdeckte ich keinen Alligator sondern einen kleinen grünen Gecko.

kleines grünes Gecko
kleines grünes Gecko

Für diesem Tag musste ich mich damit zufrieden geben. Ich lief eine ganze Zeit am Ufer entlang, ließ den Park hinter mir und kam schließlich zum Strand. Immer wieder fuhren Touristen in verschiedenen Pferdekutschen an mir vorbei.

Vom Strand aus ging ich in Richtung Innenstadt, den Pferdekutschen folgend.

Die Markthalle von Charleston ist sehr schon anzusehen. Die Stadt hat sich über die Jahrhunderte ihren kolonialen Charme bewahrt.

Custom House
Custom House

„Vom Winde verweht“ und „Fackeln im Sturm“ wurden rund um Charleston gedreht.
Von Charleston aus erreicht der Ausflügler die Boone Hall Plantation & Gardens innerhalb von 30 Minuten mit dem Mietwagen oder Taxi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.