Buch Tipp: Der Hund, der eine Grube gräbt

Carine Bernard wurde 1964 in Niederösterreich geboren. Die Liebe verschlug sie nach Deutschland und heute lebt sie mit Mann und Hund in Ratingen. Ihren eigentlichen Beruf als Tierärztin hat sie nach der Geburt ihrer drei Kinder nicht mehr aufgenommen, sondern statt dessen 2014 mit dem Schreiben begonnen. Mit „Der Hund, der eine Grube gräbt“ hat sie sich einen langgehegten Wunsch erfüllt: einen Krimi mit einer ermittelnden Tierärztin in der Hauptrolle zu schreiben.

Fünf Fragen an die Autorin:

Wie sieht dein Schreiballtag aus? Das hängt natürlich in erster Linie von meinem aktuellen Projekt ab. Wenn ich ein Buch schreibe, versuche ich, jeden Tag ein bestimmtes Pensum an Worten zu schaffen. Dazu kommt aber auch Recherche zu Hintergründen im Buch (zum Beispiel: Was tragen Bestatter in Großbritannien bei einem Außeneinsatz in den Bergen, oder: Wie werden die Grabplatten auf den mallorquinischen Friedhöfen befestigt) und viel Nachdenken über die Geschichte und ihre Figuren.

Was ist dein innerer Antrieb, Kriminalromane zu schreiben? Ich liebe es, mir Rätselaufgaben auszudenken. Das mache ich immer noch sehr gerne im Rahmen des Geocaching. Einen Krimi zu schreiben ist auch nicht viel anders, es ist einfach nur ein bisschen komplizierter.

Welche wertvollsten Eigenschaften besitzen Hund Pitter und Cornelius, der Kommisar? Sie sind beide sehr treu und zuverlässig. Man kann sich in jeder Situation auf sie verlassen.

Heute arbeitest du Autorin- was wolltest du in Kindertagen und Teenagerzeiten werden? Da haben meine Berufswünsche oft gewechselt. Es war bald klar, dass es etwas „mit Tieren“ werden sollte: Zoologin, Agrarwissenschaftlerin oder Tierärztin. Dass es am Ende Tierarzt geworden ist, lag nicht zuletzt am Studienort – die alte Veterinärmedizinische Universität in Wien war etwas ganz Besonderes.

Was wird Dein nächstes Projekt? Im Februar kommt mein erster Roman in einer neu überarbeiteten Fassung in den Buchhandel. Ich bin schon sehr gespannt, wie die Geschichte bei einem breiteren Publikum ankommt.
Zur Zeit überarbeite ich gerade die Fortsetzung, die eine neue Serie zu einer französischen Kommissarin einläuten wird. Danach möchte ich den zweiten Band zu der Tierarztserie mit Katja Maus schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.