Flusskreuzfahrt MS Viola – Königswinter barrierefrei erleben

MS Viola liegt vom späten Nachmittag bis zum Vormittags des nächsten Tages am Steiger in Königswinter. Die Stadt lässt sich sehr gut „auf eigene Faust“ entdecken.

Liegeplatz: Königswinter Denkmal

Ablauf:

Anlegestelle MS Viola: Königswinter
Eiserne Fliese
Marktplatz Königswinter
Die erste Quarzuhr
Historische Fliese
Historischer stillgelegter Glockenturm
Tondrache
Leinpfad mit Bank zum Ausruhen
Leinpfad mit Blick zum Drachenfels
Anlegestelle MS Viola: Königswinter
MS Viola am Anleger in Königswinter

Eiserne Fliese

Königswinter war im Mittelalter ein befestigter Ort. Hinter einem breiten Graben verlief ein Wall, wahrscheinlich mit Pallisaden. Dieser wurde um 1400 durch eine Mauer mit vier Toren ersetzt. 
Nach 1600 verfiel die nutzlos gewordene Mauer und wurde allmählich abgetragen. Um den Graben entstand ein Fuhrweg- die heutige Grabenstraße-, anstelle der Mauer die Straße Kleiner Graben.
Die vor Hochwasser schützende Mauer wurde, wie die Tore, erst nach 1800 abgebrochen.
Hier stand bis 1845 das Kirketor (=Kirchgassentor).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.