Plückefinken – Leseknochen

Dieser Artikel enthält Werbung für den „Leseknochen“ von Plückefinken.
Vielen Dank an dieser Stelle an Melanie Schwemer, die mir ihren Leseknochen kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Werbung und Testbericht. Aus eigener Erfahrung berichte ich euch darüber. Viel Spaß beim Lesen.

Plückefinken – Leseknochen

Für den Urlaub, insbesondere, für die Seetage bin ich immer auf der Suche nach neuen spannenden Dingen. Vor wenigen Wochen wurde ich via Social Media auf den „Leseknochen“von Plückefinken aufmerksam.

Plückefinken mit einem Fisch aus Glas
Plückefinken mit einem Fisch aus Glas

Seit mittlerweile drei Jahren fertigt Melanie Schwemer sogenannte Plückefinken – Leseknochen an. Leseknochen haben eine ungewöhnliche Form, in der Größe 40 x 22cm für ein Nackenkissen – sehr bequem und bei einer längeren Lese Sessions. Der Bezug des Leseknochens besteht zu 100% aus Baumwolle und sind mit 100% Polyesterfasern gefüllt. Ebenso waschbar bei 30°.  Mit vielen verschiedenen Bezügen, so auch mit maritimen Motiven und Farben oder personalisiert.

Ein Plückefinken ist eine tolles Geschenk für alle Kreuzfahrtliteraten, so wie ich eine bin und  für diejenigen die es noch werden wollen. Eben ein etwas anderes Kissen, dass auf Dauer auch seine Form stabil behält. Anwendung des Leseknochens

Plückefinken mit Badeenten
Plückefinken mit Badeenten

Über „Plückefinken“

Melanie Schwemer, geb. 31.10.1978, ist der kreative Kopf, hinter Plückefinken. Der Name
Plückefinken kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet so viel wie viele kleine Schnipsel/Sachen
machen. Sie näht seit ca. 3 Jahren hauptberuflich die praktischen Leseknochen.
Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in Dummerstorf, einem Dorf, vor den Toren Rostocks.
Dort verbringt sie gern ihre Zeit in der Natur oder im eigenen Garten.

Vier Fragen an Melanie Schwemer

Lieblingsort zum kreativen Arbeiten: Das sind meine beiden großen Arbeitszimmer. In einem Zimmer stehen meine Nähmaschinen und der große Zuschneidetisch. Hier entwickle ich neue Ideen und Produkte für mein Unternehmen. Im anderen Zimmer befindet sich neben dem Stofflager, auch mein PC und die Stickmaschine. Hier bearbeite ich meinen Online Shop und alle einkommenden Bestellungen. Mit der Stickmaschine werden einige Leseknochen Modelle noch zusätzlich veredelt.

Wie sieht ein normaler Tag bei dir aus und wie findest du Zeit zum Schneidern? Gibt es normale Arbeitstage? Mein Tag beginnt immer mit einer Tasse Kaffee #lach Aber der Vorteil, selbstständig zu sein, liegt ja darin, sich seine Zeit so einzuteilen, wie man es braucht. Ich schreibe mir oft Todo-Listen, was erledigt werden muss. Daher sieht selten ein Tag aus wie der andere. An oberster Stelle stehen immer die Bestellungen, welche jeden Tag eintreffen, diese müssen bearbeitet und verschickt werden. Anfragen über Mail oder Social Media werden auch täglich beantwortet. Oft arbeite ich am Vormittag am PC, spreche mit Lieferanten und Dienstleister, kümmere mich ums Marketing und Buchhaltung.

Manchmal nehme ich mir auch einen Vormittag Zeit nur um Fotos für den Shop zu machen. Da ich die Leseknochen zum Teil von einer Näherei in Ungarn fertigen lasse, gehört das Nähen eher seltener zu meinem Aufgabengebiet. Das Befüllen und das Verschließen der Wendeöffnung liegt aber noch immer in meiner Hand. Nur personalisierte
Leseknochen werden von mir selbst hergestellt.

Zum Mittagessen isst immer die ganze Familie zusammen. Dann werden Neuigkeiten ausgetauscht und Probleme besprochen.
Am Nachmittag versuche ich mir Zeit für die Familie und den Haushalt zu nehmen. Hilfe bei den Hausaufgaben, Einkaufen, Garten und meine Hühner. Aber mein Mann unterstützt mich da sehr und hält mir doch so manches Mal den Rücken frei.

Abendessen gibt es dann auch wieder in Familie. Häufig mit selbst gebackenem Brot und Gemüse aus dem Garten. Nach dem Abendessen bearbeite ich hin und wieder noch Fotos und stelle neue Produkte in den Shop.

Pflückefinken mit dem Buch Ich dreh mich um dich von Simone Sabel
Pflückefinken mit dem Buch Ich dreh mich um dich von Simone Sabel

Welche drei Bücher liegen gerade neben deinem Leseknochen? Da liegen sogar mehr als drei. Das ist einmal „Das flammende Kreuz“ von Diana Gabaldon. Ich liebe die Highland-Saga. Dann habe ich vor kurzem die Krimiromanze „Im Angesicht der Wahrheit“ von Silke Ziegler gelesen. Außerdem liegt dort noch „Schneewittchen muss sterben“ von Nele Neuhaus. Und aktuell lese ich „Die Lebenden und die Toten“ ebenfalls von Nele Neuhaus.

Was wird Dein nächstes Projekt? Ich möchte gern die Personalisierung der Leseknochen ausbauen. Das heißt, dass die Kunden direkt im Shop die Möglichkeit haben, diese zu bestellen. Sie sollen sich dort ihren Lieblingsstoff und passende Schrift aussuchen können und in einem Eingabefeld die Personalisierung hinzufügen. Und dann steht natürlich bald die Planung für die Frühjahr/ Sommer Kollektion 2019 an.

Leseknochen daheim und unterwegs
Leseknochen daheim und unterwegs

Kreuzfahrt, Europa und das Meer

Unterwegs in Europa….


Dieser Beitrag ist im Zuge der Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer?“ | #DHMMeer vom Deutschen Historischen Museum entstanden. Schaut mal auf der Homepage vorbei, es sind wirklich viele tolle Beiträge zusammengekommen.


Toskana

Im Alter von drei Jahren verreiste ich zusammen mit meinen Eltern zum ersten Mal an Meer – genauer gesagt in die Toskana.
Es ging mit dem Auto geradewegs von hier nach Pisa mitten in Italien. Ich kann mich noch sehr gut an die wärmende Junisonne erinnern.
Mein Vater erklomm bei sängender Hitze den schiefen Turm von Pisa, besser bekannt als Torre di Pisa. Anschließend sind wir mit dem Auto Richtung Marina di Pisa gefahren um am Meer ein Eis in einer Gelateria zu essen.

Das Meer hat mich nie ganz losgelassen. In der Kindheit verbrachte ich viel Zeit an der Nordsee, dort lebte über viele Jahre mein Großvater.

Zeit vor der Kreuzfahrt

Es gab eine Zeit bevor ich mit dem Kreuzfahrtschiff auf Reisen ging. Kaum zu glauben, wenn man mich heute sieht und fragt: „Wohin bist du als Nächstes unterwegs?“.
In den 1990er/2000er Jahren besuchte ich die Inseln  Lesbos, Zypern, Korfu, Kreta, Sizilien, Ischia und Lanzarote. Machte mich auf zur Halbinsel Kassandra auf Chalkidiki,
an den Gardasee, die Amalfiküste und zu guter Letzt die Küste an der Costa del Sol.

Was bedeutet das Meer für Sie persönlich als Europäerin?

Ohne Meer gäbe es für mich keine Reise, keine Urlaube und keine Entdeckungsreisen ebenso wie möglichst barrierefrei Land und Leute kennen zulernen. Es ist möglich barrierefrei auf Kreuzfahrt zu gehen. Immer auf der Suche nach barrierefreien Ausflügen rund um die Hafenstädte in Europa.

Der Sommer ist da und damit die Hauptreisezeit an die Strände Europas – was ist Ihr eindrucksvollstes Erlebnis vom Meer?

Die rauen Klippen der kleinen italienischen Insel Capri, die ich während einer meiner zahlreichen Reisen im Mittelmeer besuchte. Ich unternahm vom Hafen Marina Grande eine Bootsfahrt rund um die Insel und wurde dabei von den Wellen ziemlich durchgeschüttelt. Ich kam am Arco Naturale, den Faraglioni Felsen und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten vorbei, die man nur von der Seeseite aus entdecken kann vorbei.

Blick von der Piazetta
Blick von der Piazetta
Faraglioni Felsen
Faraglioni Felsen

Die Malerei, die Fotografie, die Literatur – entführen Sie uns in die berührendsten Meererlebnisse der Kunst- und Literaturgeschichte Europas!

William Shakespeare – Der Kaufmann von Venedig
Homer –  Odyssee
Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer 

Meer und Food

Früher in den Ferien an der Nordsee, im Wangerland, standen schwimmen, angeln und relaxen auf dem Programm. Bei Fisch Janssen gab es Mittaga frische Nordseekrabben direkt vom Kutter mit warmen Pellkartoffeln und Gurkensalat. Später dann auch Schollenfilet, Seezunge und Matjes.

Heute probiere ich gerne Sushi und besuche während der Kreuzfahrt die Sushi Bar. Etwas Reis mit Lachs, Thunfisch und Tintenfisch.

Auf die tolle Idee zu diesem Thema einen Beitrag zu schreiben hat mich die Tanja Praske gebracht.
Schreibt mir doch mal. Ich würde mich sehr freuen.

 Beiträge zur Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer?“ | #DHMMeer

Testbericht – Fotoheft Wien – Saal-Digital

Fotoheft Wien - Museumsquartier - mit Spiralbindung

Werbung und Testbericht. Dieser Artikel enthält Werbung für das Fotoheft Wien von Saal-Digital.  Für das Fotoheft erhielt ich einen im Vornherein festgelegten Gutschein* von Saal-Digital – vielen Dank dafür! Das Fotoheft habe ich selbst zusammengestellt und aus eigener Erfahrung berichte ich euch darüber. Viel Spaß beim Lesen.

Fotoheft Wien

Fotoheft Wien
Fotoheft Wien

Nach meiner Reise nach Wien war ich auf der Suche nach einem Fotoheft bzw. Fotobuch, welches ich mit möglichst einfachen Handgriffen erstellen kann. Mich interessiert dabei der Aspekt der Barrierefreiheit bei der Nutzung der Software. Später das Handling des gedruckte Fotohefts.

Gestalten Fotoheft Wien

Auf der Homepage konnte ich mir ganz einfach die Fotoheft Software abrufen und speichern. Auf meinem Desktop hatte ich nun eine Verknüpfung zur Software. Diese klickte ich an und es öffnete sich das Programm. Unter dem Menüpunkt Fotobuch auswählen versteckte ich das Fotoheft.
Das Fotobuch wird mit einem 6-Farb-Druck gedruckt und mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung geliefert.

Fotoheft mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung
Fotoheft mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung

Danach ist das Format, die Ausrichtung und die Oberfläche auszuwählen. Ich entschied mich für das Format „21 x 30 (A4)“ in der Ausrichtung „Querformat“ und mit der
Oberfläche „Premium-Papier matt“. Bei jeder Variation wird das Ergebnis der Auswahl und der Preis angezeigt, so weiß man direkt was ein Fotoheft kosten soll.

Fotoheft Wien - Hilton Hotel
Fotoheft Wien – Hilton Hotel

Weiter geht es mit dem „Gestalten“. Es werden verschiedene Vorschläge für die Seitenzahl des Fotoheft, unter Nennung des Preises, gemacht. Ich entschied mich für 38 Seiten entschieden. Nun ging es im nächsten Schritt darum das Layout festzulegen. Ich habe mich für ein schlichtes Layout entschieden da die Bilder für sich sprechen sollten.Jede Schrift, jede Form, Muster oder auch Foto ganz individuell jederzeit angepasst werden. Dies empfand ich als sehr vorteilhaft und die Software lässt sich super einfach bedienen.Nach mehrmaliger Durchsicht drücke ich auf „Kaufen“.

Das gedruckte Fotoheft

Das Fotoheft ist eine gute Möglichkeit schnell und einfach Urlaubserinnerungen festzuhalten. Die Spiralbindung als auch die Druckqualität sind hervorragend
Ich fühle mich wie in Wien, direkt vor Ort inmitten des Geschehen.

Fotoheft Wien - Museumsquartier - mit Spiralbindung
Fotoheft Wien – Museumsquartier – mit Spiralbindung

* Der Test wurde mit einem 20 € Gutschein von Saal Digital gesponsert.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Erstellen eines Fotoheftes.

Einen schönen Seetag verbringen

Was ist ein Seetag?

ein Leseplatz auf See - in der Hängematte über die Weltmeere
ein Leseplatz auf See – in der Hängematte über die Weltmeere

Ein Seetag ist ein Tag an dem in keinem Hafen angelegt wird. Das Schiff hat beispielsweise am Vorabend um 22 Uhr den Hafen verlassen und legt pünktlich am übernächsten Tag fest um 8 Uhr an der Pier. Kein Land ist möglicherweise in dieser Zeit in Sicht. Bis zum Horizont nur Wasser und blauer Himmel mit Sonnenschein und Schäfchenwolken.

Einen Seetag verbringen

An Seetagen lasse ich mich gerne von Kopf bis zu den Füßen im Body & Soul Spa oder Organic Spa massieren und anschließend relaxen in der Wellness Oase. Neben Massagen werden auch Maniküre oder Pediküre angeboten. Wer mag bzw. vor dem wohlverdienten Urlaub nicht mehr genügend Zeit hatte, kann beim Friseur einen neuen Hairstyle bekommen.

Alle Sportbegeisterten kommen im Fitnessstudio bei Training an Geräten oder in Kursen auf ihre Kosten.

An Seetagen kann auch nach Herzenslust geshoppt werden. Fast wie an Land – bloß mit dem kleinen Unterschied den Horizont immer sehen zu können und die Geschäfte sind etwas kleiner.

Gerne lese ich an Deck ein gutes Buch oder lausche einer Lesung eines Schifflektors. Eine Auswahl meiner „Unterwegs“ – Literatur findet ihr unter auf Reisen gelesen.
Eine kühle Abkühlung bietet einer der Pools an Oberdeck oder in der Wellnessoase.

Je nach Thema nehme ich gerne an dem einen oder anderen Workshop teil. Egal ob Kochkurs oder basteln im Blütenmeer oder Cocktails mixen – es macht immer riesig viel Spaß.
Eine neue Erfahrung war für mich der Sushi – Workshop. Hier findet ihr den Bericht.

Eine Kreuzfahrt Tradition nicht nur an Seetagen ist das Shuffle Board. Es ist beliebt bei jungen und älteren Passagieren.

Bei den Kunstinteressierten steht am Nachmittag die Kunstauktion auf dem Programm.
Bei meiner letzen Reise konnte der Gast bei einem sogenannten „Blind“ – Date mitbieten. Das „Blind“ – Date Bild steht auf einer Staffelei und ist mit einem Tuch abgedeckt. Der Bieter sieht nur die ungefähre Größe des Bildes – kennt Bild noch Künstler. Startpreis beim „Blind“ – Date Bild sind 10 Euro. Der/Die Meistbietende erhält den Zuschlag. Danach wird das Tuch gelüftet. Der Bieter und das Publikum lernen dann das Bild und den Künstler kennen.

Ich denke für jeden ist etwas dabei – langweilig wird es nur selten – ob alleine oder mit mehreren, ruhig oder aktiv. Seetage gehen auch wieder vorbei.

ganz entspannt lesen am Seetag
ganz entspannt lesen am Seetag

Dann heißt es Land in Sicht am nächsten Tag  und auf geht’s auf Landgang natürlich mit meiner Ausflugstasche.

Mein Kreuzfahrt- und Cruviduabenteurer Kollege hat ebenfalls einen interessanten Bericht zu seinen Seetag verfasst.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner