Buch – Tipp „Mysterious Game“ von Bianka Mertes

Unterwegs gelesen…

„Mysterious Game“ von Bianka Mertes – Rezension

Werbung und Rezension. Dieser Artikel enthält Werbung für das Buch „Mysterious Game“ von Bianka Mertes. Aus eigener Erfahrung berichte ich euch über das Buch. Viel Spaß beim Lesen.

Unterwegs Buch - Bianka Mertes - Mysterious Game Ein Spiel - Fünf Leben
Unterwegs Buch – Bianka Mertes – Mysterious Game Ein Spiel – Fünf Leben

Klappentext „Mysterious Game“ von Bianka Mertes

Mila erhält einen mysteriösen Brief. Auf dem Umschlag steht in goldenen Buchstaben ›Mysterious Game‹. In dem Anschreiben wird weder ein Treffpunkt, noch eine Uhrzeit genannt. Sie hält es für einen Scherz und wirft die Einladung weg.
Plötzlich findet sie sich mit der Einladung in einem dunklen, verstaubten Zimmer wieder. Ein Zimmer ohne Fenster und ohne Tür, nur mit einer neuen Anweisung.

Unterwegs - Literatur Mysterious Game_ Ein Spiel - Fünf Leben von Bianka Mertes
Unterwegs – Literatur Mysterious Game_ Ein Spiel – Fünf Leben von Bianka Mertes

Mein Eindruck von „Mysterious Game“ von Bianka Mertes

Ein spannender Jugendthriller der Autorin Bianka Mertes. Mit viel Gefühl beschreibt sie die Protagonisten wie sie von Zimmer zu Zimmer ohne Fenster und Türen gelangen.
Auf den ersten Seiten des Buches hatte ich direkt das Gefühl mich „Escape Room“ – Spiel wiederzufinden. Die Protagonisten werden im Laufe der Geschichte vorgestellt – mitsamt ihren persönlichen Eigenheiten. Von Kapitel zu Kapitel (Raum zu Raum) wird das Buch spannender.  Das Buch umfasst den Prolog und sechzehn weitere Kapitel. Für Teens ab 14 Jahren durchaus geeignet – mit ganz viel Lesespaß.

Vielen Dank an Bianka Mertes. Mit freundlicher Genehmigung von Bianka Mertes.

Viel Spaß beim Lesen!

Unterwegs Buch - Mysterious Game Ein Spiel - Fünf Leben
Unterwegs Buch – Mysterious Game Ein Spiel – Fünf Leben

Über die Autorin

Autorin Bianka Mertes
Autorin Bianka Mertes

Bianka Mertes wurde am 25.11.1968 in Unkel am Rhein geboren. Aufgewachsen in Bad Hönningen und Rheinbrohl, besuchte ich die Grundschule und die Hauptschule, in der ich auch das Schreiben
bereits für mich entdeckt habe. Nach meiner Lehre zur Fleischereifachverkäuferin, schrieb ich
mein erstes Kinderbuch für meinen Erstgeborenen. Erst Jahre später habe ich mich getraut, es zu veröffentlichen, und dank Bianca Karwatt ist es mit einem neuen Kleid bei Amazon zusammen mit einem Malbuch erschienen. Jetzt habe ich vier Kinder, wobei zwei meiner Mädchen im Alter von 15 und 18 Jahren mir genau sagen, was ihnen an meinen Büchern nicht gefällt. Die beste Voraussetzung zum Überarbeiten.
Ich schreibe am liebsten in den Genres Kinder-, Fantasy- und YoungAdult, wobei ich meine Ideen entweder von meinen Kindern sammle oder eben aus ganz banalen Sachen eine Idee zu einer
Geschichte entdecke. Schau auch gerne auf der Autorenhomepage vorbei.

Fünf Fragen an Autorin Bianka Mertes

Arbeitest du nach einem festen Zeitplan?
Nein, ich arbeite an meinen Büchern, wenn ich mich danach fühle und wenn mir etwas einfällt. Manchmal arbeite ich sogar gleichzeitig an mehreren Projekten, damit ich zwischen den einzelnen Themen zwitschen kann.

Was ist dein innerer Antrieb, Jugendromane zu schreiben?
Da ich meine eigenen Erfahrungen mit in diese Themen unterbringen kann und die meiner Kinder, die jetzt in diesem Alter sind.

Der optimale Soundtrack zum Buch:
Nicht so schwierig. Wenn ich ein Lied höre und mir dabei die Geschichte vorstellen kann, ist er optimal. Zudem ich auch viel mit Musik schreibe, wobei mir dann die Szenen auch besser einfallen.

Was liest eine Autorin wie du/sie privat (bitte drei Bücher angeben)?
Ich lese gerne Fantasy und Liebesromane.
1. Twillight
2. Die Chroniken der Unterwelt
3. Obsidian

Was wird dein/ihr nächstes Projekt?
Momentan schreibe ich an dem zweiten Teil von »Angel Knights« und »Sprouts«, der erste ist allerdings noch nicht erschienen.

Plückefinken – Leseknochen

Dieser Artikel enthält Werbung für den „Leseknochen“ von Plückefinken.
Vielen Dank an dieser Stelle an Melanie Schwemer, die mir ihren Leseknochen kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Werbung und Testbericht. Aus eigener Erfahrung berichte ich euch darüber. Viel Spaß beim Lesen.

Plückefinken – Leseknochen

Für den Urlaub, insbesondere, für die Seetage bin ich immer auf der Suche nach neuen spannenden Dingen. Vor wenigen Wochen wurde ich via Social Media auf den „Leseknochen“von Plückefinken aufmerksam.

Plückefinken mit einem Fisch aus Glas
Plückefinken mit einem Fisch aus Glas

Seit mittlerweile drei Jahren fertigt Melanie Schwemer sogenannte Plückefinken – Leseknochen an. Leseknochen haben eine ungewöhnliche Form, in der Größe 40 x 22cm für ein Nackenkissen – sehr bequem und bei einer längeren Lese Sessions. Der Bezug des Leseknochens besteht zu 100% aus Baumwolle und sind mit 100% Polyesterfasern gefüllt. Ebenso waschbar bei 30°.  Mit vielen verschiedenen Bezügen, so auch mit maritimen Motiven und Farben oder personalisiert.

Ein Plückefinken ist eine tolles Geschenk für alle Kreuzfahrtliteraten, so wie ich eine bin und  für diejenigen die es noch werden wollen. Eben ein etwas anderes Kissen, dass auf Dauer auch seine Form stabil behält. Anwendung des Leseknochens

Plückefinken mit Badeenten
Plückefinken mit Badeenten

Über „Plückefinken“

Melanie Schwemer, geb. 31.10.1978, ist der kreative Kopf, hinter Plückefinken. Der Name
Plückefinken kommt aus dem Plattdeutschen und bedeutet so viel wie viele kleine Schnipsel/Sachen
machen. Sie näht seit ca. 3 Jahren hauptberuflich die praktischen Leseknochen.
Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern lebt sie in Dummerstorf, einem Dorf, vor den Toren Rostocks.
Dort verbringt sie gern ihre Zeit in der Natur oder im eigenen Garten.

Vier Fragen an Melanie Schwemer

Lieblingsort zum kreativen Arbeiten: Das sind meine beiden großen Arbeitszimmer. In einem Zimmer stehen meine Nähmaschinen und der große Zuschneidetisch. Hier entwickle ich neue Ideen und Produkte für mein Unternehmen. Im anderen Zimmer befindet sich neben dem Stofflager, auch mein PC und die Stickmaschine. Hier bearbeite ich meinen Online Shop und alle einkommenden Bestellungen. Mit der Stickmaschine werden einige Leseknochen Modelle noch zusätzlich veredelt.

Wie sieht ein normaler Tag bei dir aus und wie findest du Zeit zum Schneidern? Gibt es normale Arbeitstage? Mein Tag beginnt immer mit einer Tasse Kaffee #lach Aber der Vorteil, selbstständig zu sein, liegt ja darin, sich seine Zeit so einzuteilen, wie man es braucht. Ich schreibe mir oft Todo-Listen, was erledigt werden muss. Daher sieht selten ein Tag aus wie der andere. An oberster Stelle stehen immer die Bestellungen, welche jeden Tag eintreffen, diese müssen bearbeitet und verschickt werden. Anfragen über Mail oder Social Media werden auch täglich beantwortet. Oft arbeite ich am Vormittag am PC, spreche mit Lieferanten und Dienstleister, kümmere mich ums Marketing und Buchhaltung.

Manchmal nehme ich mir auch einen Vormittag Zeit nur um Fotos für den Shop zu machen. Da ich die Leseknochen zum Teil von einer Näherei in Ungarn fertigen lasse, gehört das Nähen eher seltener zu meinem Aufgabengebiet. Das Befüllen und das Verschließen der Wendeöffnung liegt aber noch immer in meiner Hand. Nur personalisierte
Leseknochen werden von mir selbst hergestellt.

Zum Mittagessen isst immer die ganze Familie zusammen. Dann werden Neuigkeiten ausgetauscht und Probleme besprochen.
Am Nachmittag versuche ich mir Zeit für die Familie und den Haushalt zu nehmen. Hilfe bei den Hausaufgaben, Einkaufen, Garten und meine Hühner. Aber mein Mann unterstützt mich da sehr und hält mir doch so manches Mal den Rücken frei.

Abendessen gibt es dann auch wieder in Familie. Häufig mit selbst gebackenem Brot und Gemüse aus dem Garten. Nach dem Abendessen bearbeite ich hin und wieder noch Fotos und stelle neue Produkte in den Shop.

Pflückefinken mit dem Buch Ich dreh mich um dich von Simone Sabel
Pflückefinken mit dem Buch Ich dreh mich um dich von Simone Sabel

Welche drei Bücher liegen gerade neben deinem Leseknochen? Da liegen sogar mehr als drei. Das ist einmal „Das flammende Kreuz“ von Diana Gabaldon. Ich liebe die Highland-Saga. Dann habe ich vor kurzem die Krimiromanze „Im Angesicht der Wahrheit“ von Silke Ziegler gelesen. Außerdem liegt dort noch „Schneewittchen muss sterben“ von Nele Neuhaus. Und aktuell lese ich „Die Lebenden und die Toten“ ebenfalls von Nele Neuhaus.

Was wird Dein nächstes Projekt? Ich möchte gern die Personalisierung der Leseknochen ausbauen. Das heißt, dass die Kunden direkt im Shop die Möglichkeit haben, diese zu bestellen. Sie sollen sich dort ihren Lieblingsstoff und passende Schrift aussuchen können und in einem Eingabefeld die Personalisierung hinzufügen. Und dann steht natürlich bald die Planung für die Frühjahr/ Sommer Kollektion 2019 an.

Leseknochen daheim und unterwegs
Leseknochen daheim und unterwegs

Buch-Tipp „…und über uns der Himmel von Peru“ von Jani Friese

Werbung. Vielen Dank an dieser Stelle an Jani Friese, die mir ihr Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat.

#LamaLoveParade

In der #LamaLoveParade geht es um das neue Buch von Jani Friese „…und über uns der Himmel von Peru“ .

Unterwegs - Literatur von der Autorin Jani Friese - und über uns der Himmel von Peru
Unterwegs – Literatur von der Autorin Jani Friese – und über uns der Himmel von Peru

Klappentext  „…und über uns der Himmel von Peru“

Eine verbotene Liebe vor der atemberaubenden Kulisse der Anden.
Emilia studiert Medizin in Heidelberg. Ein großer Traum geht in Erfüllung, als sie die Möglichkeit erhält, ihren Professor nach Peru zu begleiten, wo er ein Krankenhaus in Curahuasi unterstützt. Am Flughafen begegnet sie David, dessen smaragdgrüne Augen sie sofort magisch anziehen. Obwohl er Theologie studiert, um Priester zu werden, kommen sich die beiden näher. Davids Bruder Marc, der ebenfalls ein Auge auf Emilia geworfen hat, ist davon nicht begeistert. Während ihrer Zusammenarbeit versucht er alles, um sie von seinem Bruder fernzuhalten und sie für sich zu gewinnen. Sein Plan scheint aufzugehen, doch tragische Umstände zwingen Emilia dazu, eine schwerwiegende Entscheidung zu fällen. Hatte das Schicksal vielleicht dabei seine Finger im Spiel? Und was hat es mit dem alten Medaillon ihre Großmutter auf sich, dass sie zurück nach Machu Picchu bringen soll? Mutig stellt sie sich der Herausforderung, doch wer wird sie auf ihrem Weg über den abenteuerlichen Inkapfad durch die Berge begleiten?

Hier  findet ihr eine Leseprobe zum Roman.

Meine Eindruck  „…und über uns der Himmel von Peru“

Eine Liebeserklärung an das Land Peru 🇵🇪 von der Autorin Jani Friese.

Ganz authentisch wurde ich als Leserin schon nach einigen Buchseiten von Deutschland aus mit nach Peru genommen. Sehr detailliert beschreibt sie in ihrem Roman Land und Leute. Als Leserin gewann ich einen Einblick hinter die Kulissen des Landes und wie beispielsweise der Krankenhaussektor dort organisiert ist. Mit welchen Möglichkeiten aber auch viel Improvisationstalent die Menschen dort ihr Leben meistern. Immer im Einklang mit den Inkas, einer alten Kultur aus Südamerika.

So fügt sich die Liebesgeschichte um Emilia mit viel Gefühl und Sehnsucht ein. Wie geht eine junge Frau damit um in zwei Männer verliebt zu sein und möglicherweise einem nur ihr Herz zu schenken – wenn auch zwischendurch ein wenig traurig.

Cover und Buchrücken von Jani Frise - ...und über uns der Himmel von Peru - #LamaLoveParade
Cover und Buchrücken von Jani Frise – …und über uns der Himmel von Peru – #LamaLoveParade

Über die Autorin

Jani Friese, geboren 1970, lebt mit Ihrem Mann, Pferd und Hund im schönen Münsterland. Die Leidenschaft, Ihre Fantasien als Geschichten niederzuschreiben, entwickelte sich bereits in jungen Jahren. Sie arbeitet als Intensivkrankenschwester und hat zwischenzeitlich eine Ausbildung als Tierheilpraktikerin und Heilpraktikerin absolviert. Einige Jahre verstaubten die Ideen vieler Geschichten, in einer Hutschachtel unter Ihrem Bett. 2012 beginnt sie wieder zu schreiben und es entsteht ihr erstes Buch. Bei Ihren Reisen läßt sie sich gerne von Land und Leute inspirieren, um neue Ideen für ihre Romane zu sammeln. Am besten entspannt sie sich in kreativen Pausen, bei einem Ausritt in die Natur.

Fünf Fragen an Autorin Jani Friese

Wie sieht ein normaler Tag bei dir/ihnen aus und wie findest du/sie Zeit zum Schreiben?
Wenn ich keinen Dienst habe, stehe ich meistens gegen sieben Uhr auf, gehe mit dem Hund, füttere die Pferde oder reite. Anschließend frühstücke ich in Ruhe, während ich schaue, was so in der Welt, bei Facebook und bei Instagram los ist. Anschließend beginne ich zu Schreiben, außer ich habe andere Termine. Irgendwann erinnert mich mein Hund daran, dass es wieder Zeit für einen Spaziergang ist. Danach schreibe ich weiter, koche gegen Abend, esse mit meinem Mann, kümmere mich ggf.noch einmal um das Pferd und schreibe dann weiter, bis mir die Augen zu fallen. An den Tagen, an denen ich arbeite, komme ich leider so gut wie gar nicht zum Schreiben.

Welcher Punkt den du/Sie bereist hast/haben liegt am Weitesten von deinem Zuhause entfernt?
Meine weiteste Reise habe ich nach Amerika unternommen. Diese Rundreise durch Kalifornien war der Wahnsinn und ein unvergessliches Erlebnis.

Wünscht/Wünschen du dir/sie sich manchmal ein goldenes Medaillon für mehr Stärke, Gelassenheit oder Widerstandsfähigkeit?
Oh ja, auf jeden Fall. Es gibt immer Situationen im Leben, wo man nicht stark ist, sich schwach fühlt. Die einen herunterziehen oder wahnsinnig aufregen. Da würde Emilias Medaillon schon sehr helfen, aber ich sage mir immer, man wächst an seinen Herausforderungen. Sie geben uns nachhaltig Stärke für alles das, was uns noch erwartet.

Was liest eine Autorin wie du/sie privat (bitte drei Bücher angeben)? -> Was sollten meine Leser unbedingt an einem Seetag lesen?
Ich lese quer Beet, aber wenn ich drei Bücher nennen soll, dann sind es:

– Wie ein einziger Tag – Nicholas Sparks

– Die Wanderhure – Iny Lorentz

– Feuer und Stein – Diane Gabaldon

Welches Buch an einem Seetag lesen, hm…da fällt mir spontan „…und über uns der Himmel von Peru“, ein. Das muss man auf jeden Fall an so einem Tag lesen.

Was wird dein/ihr nächstes Projekt?
Ich habe noch einen Roman zu überarbeiten, der bereits fertig ist. Des Weiteren bin ich vor einigen Monaten mit zwei weiteren Romanen angefangen. Ich hatte beide Geschichten im Kopf und konnte mich einfach nicht entscheiden, also habe begonnen, an beiden parallel zu arbeiten. Ich fliege Ende September nach Canada in die Rockys zum reiten. Wer weiß, welche Inspirationen mir dort begegnen…

Unterwegs - Literatur von Jani Friese - und über uns der Himmel von Peru - #LamaLoveParade
Unterwegs – Literatur von Jani Friese – und über uns der Himmel von Peru – #LamaLoveParade

Beim Lesen des Romans

Bist du schon einmal eine Reise angetreten, die dich komplett verändert hat?
Diese Reise ist bereits viele Jahre her, genauer gesagt, meine erste Kreuzfahrt. Nachdem ich die Kreuzfahrt im Reisebüro gebucht habe, begann für mich die Ausflugsplanung.
Ich war auf der Suche nach barrierefreien Ausflügen für die Hafenstädte und das Umland von ab/bis Antalya – Limassol – Athen/Piräus – Volos – Istanbul – Izmir – Thira  und Marmaris.
Ich wollte Land und Leute kennen lernen, mag es noch so viele Hindernisse geben. Dies war gar nicht so einfach und ist es auch viele Jahre später noch nicht. Davon ließ ich mich bis heute nicht entmutigen. Nach meiner ersten Kreuzfahrt war ich nun entschlossen, bei ausführlicher Ausflugsplanung, weiter auf Kreuzfahrt zu gehen. Es ist möglich barrierefrei auf Kreuzfahrt zu gehen.
Meine weiteren Kreuzfahrten führten mich nach Nordamerika, Mittelamerika, Südamerika, Karibik, Kanaren, Nordafrika, Nordeuropa und Teile des Mittelmeers rund um Italien, Spanien und Frankreich. Ich besuchte beeindruckende Weltkulturerbe – Stätten wie den Steinkreis Stonehenge, Santiago de Compostela oder auch „Casco Viejo“. Ich kann sagen, jede Schiffsreise verändert mich ein wenig.

In welcher Situation bist du schon einmal über dich hinausgewachsen?

Welchen steinigen Weg bist du gegangen – und hast du ihn bezwungen?

Mit dem Schiff besuchte ich die Britischen Jungferninseln (British Virgin Islands, B.V.I.’s) kurz gesagt die Insel Tortola.

Insel Tortola in Sicht
Insel Tortola in Sicht

Auf meinem Ausflugsprogramm stand heute The Baths auf der Nachbarinsel Virgin Gorda. Eine Fähre brachte mich vom Hafen in Roadtown auf der Insel Tortola dorthin. Am Fährterminal Virgin Gorda wartete bereits das vorab gebuchte Taxi, hier ein bunter Bus, und brachte mich zu The Baths.

Insel Virgin Gorda am Hafen
Insel Virgin Gorda am Hafen

Durch meine Vorabinformation bei der Reiseplanung wusste ich, dass der Weg etwas steinig sein sollte. Gesagt – getan.
Ein an manchen Stellen schmaler steiniger und auch sandiger Pfad führte mich bergab zum Strand.  Der Pfad war an den breitesten Stellen etwas terrassenförmig angelegt. Hier und da musste ich etwas der urwaldartigen Fauna ausweichen. Das Meer und weitere Inseln der Britischen Jungferninseln hatte ich im Blick. Meine Blicke schweiften sehr oft in Richtung des unebenen Bodens. Ich wollte mich schließlich nicht in einer der zahlreichen Felsspalten vertreten. Den Weg bergab musste ich später auch wieder hinauf steigen.

An einer Weggabelung entdeckte ich ein steinernes Zeugnis eines Gesichts. Dies war, so schien es, in den Felsen geschlagen worden. Für mich ein Highlight.

Insel Virgin Gorda bei The Bath - Felsengesicht
Insel Virgin Gorda bei The Bath – Felsengesicht

Dann ging es auch wieder den Berg hinauf

Oben angekommen bin ich auf die Kunstgalerie The Allamanda Gallery oder The Allamanda Gallery – Online Shop aufmerksam geworden.  Dort schaute ich mich ein Weile um, da es dort wirklich sehr schön ist. Viele Impressionen rund um The Bath und die Britischen Jungferninseln werden dort ausgestellt und zum Kauf angeboten.
Danach suchte ich das karibisches Restaurant Top of the Bath auf. Dort verbrachte ich eine ausgedehnte Erfrischungspause und genoss den Blick über The Bath und weitere Inseln der Britischen Jungferninseln.

Am späten Nachmittag ging es mit dem gebuchten Taxi zurück zum Fähranleger. Von dort zum Hafen in Roadtown auf der Insel Tortola – das Kreuzfahrtschiff wartete bereits auf mich.

Hast du schon einmal eine verbotene Liebe erlebt oder standest zwischen zwei Männern und musstest dich entscheiden?

Nein.

Peru und ich

In Berührung gekommen bin ich mit Peru über die Panflöten Spieler die bereits seit meiner Kindheit in der Innenstadt musizierten. Ebenso durch die Musik von Paul Simon & Garfunkel mit dem Lied El Condor Pasa. Noch lange bevor es hier in den Supermärkten Quinoa zu kaufen gab war es mir durch die Reisefotos meiner Großeltern bekannt.

Ebenso wie Schokolade aus Peru. Gerne möchte ich mir in naher Zukunft eine lokale Kakaoplantage in Peru besuchen. Möglicherweise gibt es einen Unterschied zwischen den Plantagen in der Dominikanische Republik und auf karibischen Inseln. Darüber werde ich euch dann ausführlich berichten.

Erzähl doch mal und mach gerne mit unter #LamaLoveParade

Welche deiner Reisen hat dich verändert?

In welcher Situation bist du schon einmal über dich hinausgewachsen?

Welchen steinigen Weg bist du gegangen – und hast du ihn bezwungen?

Oder warst du verliebt und musstest dich entscheiden?

Peru und du?

Ich freue mich auf eure Kommentare.

Eure Kathy

Kreuzfahrt, Europa und das Meer

Unterwegs in Europa….


Dieser Beitrag ist im Zuge der Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer?“ | #DHMMeer vom Deutschen Historischen Museum entstanden. Schaut mal auf der Homepage vorbei, es sind wirklich viele tolle Beiträge zusammengekommen.


Toskana

Im Alter von drei Jahren verreiste ich zusammen mit meinen Eltern zum ersten Mal an Meer – genauer gesagt in die Toskana.
Es ging mit dem Auto geradewegs von hier nach Pisa mitten in Italien. Ich kann mich noch sehr gut an die wärmende Junisonne erinnern.
Mein Vater erklomm bei sängender Hitze den schiefen Turm von Pisa, besser bekannt als Torre di Pisa. Anschließend sind wir mit dem Auto Richtung Marina di Pisa gefahren um am Meer ein Eis in einer Gelateria zu essen.

Das Meer hat mich nie ganz losgelassen. In der Kindheit verbrachte ich viel Zeit an der Nordsee, dort lebte über viele Jahre mein Großvater.

Zeit vor der Kreuzfahrt

Es gab eine Zeit bevor ich mit dem Kreuzfahrtschiff auf Reisen ging. Kaum zu glauben, wenn man mich heute sieht und fragt: „Wohin bist du als Nächstes unterwegs?“.
In den 1990er/2000er Jahren besuchte ich die Inseln  Lesbos, Zypern, Korfu, Kreta, Sizilien, Ischia und Lanzarote. Machte mich auf zur Halbinsel Kassandra auf Chalkidiki,
an den Gardasee, die Amalfiküste und zu guter Letzt die Küste an der Costa del Sol.

Was bedeutet das Meer für Sie persönlich als Europäerin?

Ohne Meer gäbe es für mich keine Reise, keine Urlaube und keine Entdeckungsreisen ebenso wie möglichst barrierefrei Land und Leute kennen zulernen. Es ist möglich barrierefrei auf Kreuzfahrt zu gehen. Immer auf der Suche nach barrierefreien Ausflügen rund um die Hafenstädte in Europa.

Der Sommer ist da und damit die Hauptreisezeit an die Strände Europas – was ist Ihr eindrucksvollstes Erlebnis vom Meer?

Die rauen Klippen der kleinen italienischen Insel Capri, die ich während einer meiner zahlreichen Reisen im Mittelmeer besuchte. Ich unternahm vom Hafen Marina Grande eine Bootsfahrt rund um die Insel und wurde dabei von den Wellen ziemlich durchgeschüttelt. Ich kam am Arco Naturale, den Faraglioni Felsen und vielen weiteren Sehenswürdigkeiten vorbei, die man nur von der Seeseite aus entdecken kann vorbei.

Blick von der Piazetta
Blick von der Piazetta
Faraglioni Felsen
Faraglioni Felsen

Die Malerei, die Fotografie, die Literatur – entführen Sie uns in die berührendsten Meererlebnisse der Kunst- und Literaturgeschichte Europas!

William Shakespeare – Der Kaufmann von Venedig
Homer –  Odyssee
Jules Verne – 20.000 Meilen unter dem Meer 

Meer und Food

Früher in den Ferien an der Nordsee, im Wangerland, standen schwimmen, angeln und relaxen auf dem Programm. Bei Fisch Janssen gab es Mittaga frische Nordseekrabben direkt vom Kutter mit warmen Pellkartoffeln und Gurkensalat. Später dann auch Schollenfilet, Seezunge und Matjes.

Heute probiere ich gerne Sushi und besuche während der Kreuzfahrt die Sushi Bar. Etwas Reis mit Lachs, Thunfisch und Tintenfisch.

Auf die tolle Idee zu diesem Thema einen Beitrag zu schreiben hat mich die Tanja Praske gebracht.
Schreibt mir doch mal. Ich würde mich sehr freuen.

 Beiträge zur Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer?“ | #DHMMeer

Testbericht – Fotoheft Wien – Saal-Digital

Fotoheft Wien - Museumsquartier - mit Spiralbindung

Werbung und Testbericht. Dieser Artikel enthält Werbung für das Fotoheft Wien von Saal-Digital.  Für das Fotoheft erhielt ich einen im Vornherein festgelegten Gutschein* von Saal-Digital – vielen Dank dafür! Das Fotoheft habe ich selbst zusammengestellt und aus eigener Erfahrung berichte ich euch darüber. Viel Spaß beim Lesen.

Fotoheft Wien

Fotoheft Wien
Fotoheft Wien

Nach meiner Reise nach Wien war ich auf der Suche nach einem Fotoheft bzw. Fotobuch, welches ich mit möglichst einfachen Handgriffen erstellen kann. Mich interessiert dabei der Aspekt der Barrierefreiheit bei der Nutzung der Software. Später das Handling des gedruckte Fotohefts.

Gestalten Fotoheft Wien

Auf der Homepage konnte ich mir ganz einfach die Fotoheft Software abrufen und speichern. Auf meinem Desktop hatte ich nun eine Verknüpfung zur Software. Diese klickte ich an und es öffnete sich das Programm. Unter dem Menüpunkt Fotobuch auswählen versteckte ich das Fotoheft.
Das Fotobuch wird mit einem 6-Farb-Druck gedruckt und mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung geliefert.

Fotoheft mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung
Fotoheft mit einer matten Schutzfolie sowie einer Spiralbindung

Danach ist das Format, die Ausrichtung und die Oberfläche auszuwählen. Ich entschied mich für das Format „21 x 30 (A4)“ in der Ausrichtung „Querformat“ und mit der
Oberfläche „Premium-Papier matt“. Bei jeder Variation wird das Ergebnis der Auswahl und der Preis angezeigt, so weiß man direkt was ein Fotoheft kosten soll.

Fotoheft Wien - Hilton Hotel
Fotoheft Wien – Hilton Hotel

Weiter geht es mit dem „Gestalten“. Es werden verschiedene Vorschläge für die Seitenzahl des Fotoheft, unter Nennung des Preises, gemacht. Ich entschied mich für 38 Seiten entschieden. Nun ging es im nächsten Schritt darum das Layout festzulegen. Ich habe mich für ein schlichtes Layout entschieden da die Bilder für sich sprechen sollten.Jede Schrift, jede Form, Muster oder auch Foto ganz individuell jederzeit angepasst werden. Dies empfand ich als sehr vorteilhaft und die Software lässt sich super einfach bedienen.Nach mehrmaliger Durchsicht drücke ich auf „Kaufen“.

Das gedruckte Fotoheft

Das Fotoheft ist eine gute Möglichkeit schnell und einfach Urlaubserinnerungen festzuhalten. Die Spiralbindung als auch die Druckqualität sind hervorragend
Ich fühle mich wie in Wien, direkt vor Ort inmitten des Geschehen.

Fotoheft Wien - Museumsquartier - mit Spiralbindung
Fotoheft Wien – Museumsquartier – mit Spiralbindung

* Der Test wurde mit einem 20 € Gutschein von Saal Digital gesponsert.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Erstellen eines Fotoheftes.

LitBlog Convention 2018

Lieblingsort - Strandkorb - Bastei Lübbe Verlagshaus

Mein Rückblick auf die
LitBlog Convention 2018

Am 09.Juni nahm ich an der LitBlog Convention (Bloggerkonferenz) im Hause des Bastei Lübbe Verlags in Köln teil.

Blick auf den Rhein und den Kölner Dom
auf dem Weg zur LitBlog Convention  – Blick auf den Rhein und den Kölner Dom

Die Convention wurde von von Bastei LübbeDiogenesDumont Buchverlag, Dumont Kalenderverlag und Kiepenheuer & Witsch veranstaltet. Ich hatte eine kurze Anreise in den Kölner Stadtteil Mülheim und ging vom Bahnhof wenige Minuten zum Verlagsgebäude.

Bastei Lübbe Verlagshaus
Bastei Lübbe Verlagshaus

Dort angekommen fiel mir eine Art „Berliner Mauer“ mit einem Ken Follett Buch Coverabzug auf.
„Schon mal sehr interessant, was man alles aus Buchdeckeln gestalten kann“, dachte ich bei mir.

Berliner Mauer - Ken Follett
Berliner Mauer – Ken Follett

Am Eingang des Verlagshauses zeigte ich mein  Ticket vor.
Nach der Begrüßung um 11 Uhr ging es los….

Begrüßung zur LBC 2018
Begrüßung zur LBC 2018

Erster Workshop auf der LitBlog Convention – Schreib ein Drehbuch

Christian Schünemann über Cliffhanger, One-Liner und weshalb »Warm-ums-Herz-Szenen« so wichtig sind / Diogenes

Startklar für den ersten Workshop
Startklar für den ersten Workshop

Zweiter Workshop – Gut geplottet ist halb geschrieben

Wie schreibt man eigentlich einen richtig guten Krimi? Im Gespräch mit ihrer Lektorin begibt sich Krimiautorin Romy Fölck auf die Suche nach dem perfekten Plot / Bastei Lübbe

Dritter Workshop – Schreib einen Krimi

Die Autoren Friedrich Dönhoff und Christian Schünemann erzählne, wie man einen Kriminalroman schreibt / Diogenes

Vierter Workshop – Goscinny, Sempé und der kleine Nick

Lektorin Anna von Planta über Asterix & Obelix, den kleinen Nick und Diogenes Kinderbücher / Diogenes

Fünfter Workshop – Bücherpodcast für Anfänger

Alexandra Adamek (Lübbe Audio) und Lektorin Lisa Engels (Baumhaus, Boje, ONE) geben Tipps für die Umsetzung und Gestaltung eines Bücherpodcasts /Bastei Lübbe

Lieblingsort - Strandkorb - Bastei Lübbe Verlagshaus
Lieblingsort – Strandkorb – Bastei Lübbe Verlagshaus

Vielen Dank

An die Verlage, Bastei LübbeDiogenesDumont Buchverlag, Dumont Kalenderverlag und Kiepenheuer & Witsch, für diese tolle LitBlog Convention.

Es war schön euch  kennen zu lernen: Tanja (lesen und mehr),  Astrid (Leckere Kekse), Sabrina (diebuechernixe), Franzi, Tom & Max (gute_seiten_schlechte_seiten), Jule (julesleseecke) und  Louisa (Das Bücherreagal).

Nun wird gelesen!!!

Buch-Tipp „Sie sind nichts wert“ von Drea Summer

Buch - Tipp „Sie sind nichts wert“

Im Urlaub gelesen…

„Sie sind nichts wert“ von Drea Summer

Werbung und Rezension. Dieser Artikel enthält Werbung für das Buch „Sie sind nichts wert“ von Drea Summer. Vielen Dank an dieser Stelle an Drea Summer, die mir ihr Buch kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Aus eigener Erfahrung berichte ich euch über das Buch. Viel Spaß beim Lesen.

Buch - Tipp „Sie sind nichts wert“
Buch – Tipp „Sie sind nichts wert“

Nach dem erfolgreichen Debüt Krimi  „Mit leisen Flügeln“ von Drea Summer durfte ich nun Teil 1 der Gran-Canaria-Thriller Reihe mit dem Titel „Sie sind nichts wert“  lesen.
Bei der Reisevorbereitung meiner früheren Seereisen kam Gran Canaria des Öfteren in mein Blickfeld. Sei es bei Planung von An- und Abreise, einer Inselrundfahrt oder dem möglichen Verlängerungsurlaub auf der Insel.

Unterwegsbuch „Sie sind nichts wert“
Unterwegsbuch „Sie sind nichts wert“

Zum Inhalt des Buches  „Sie sind nichts wert“

In der Zeit zwischen Abitur und dem beginnenden Studium an der Universität verreisen die Freundinnen Katharina Pfeiffer und Yasmin Becker auf die kanarische Insel Gran Canaria. Auf der Insel wohnten Sie in einem Ferienappartement in einer Bungalowanlage direkt am Meer.
Unterdessen lernten Sie zwei junge Männer, David und Jan, kennen. Beide waren unmerklich älter als Katharina und Yasmin. Die vier  verabredeten sich zu einem gemeinsamen Ausflug. Noch halb verschlafen quälte sich Katharina aus dem Bett.   Katharina wollte den Ausflug nicht verpassen, denn sie hatte ein Auge auf Jan geworfen, dennoch war sie sehr sehr müde vom Abend zuvor.  Auch Yasmin freute sich auf den Ausflug, ganz besonders um ihren Schwarm David wiederzusehen.

Die beiden jungen Frauen wurden im Mietwagen von David und Jan direkt an der Bungalowanlage abgeholt. Im Auto einigten Sie sich auf ein gemeinsames Ausflugsziel. Es sollte ins Museum  gehen.
Jan fuhr den Mietwagen, saß Katharina auf dem Beifahrersitz und David mit Yasmin auf der Rückbank. Am Museum angekommen stiegen alle vier aus dem Mietwagen aus.

Katharina verabschiedete sich von der Gruppe und suchte die Museums eigenen Waschräume/Toiletten auf. Die anderen Dreien schon einmal die Eintrittskarten. Als nach einiger Zeit des Wartens Katharina von der Toilette nicht zurückkam, hatte Yasmin ein ungutes Gefühl beschlichen. An den  Waschräumen/Toiletten keine Spur von Katharina.  Wo ist Sie?
Die Drei suchten Katharina einige Zeit, leider erfolglos. Katharina blieb verschwunden.

Kommissar Carlos Muñoz Díaz  tritt auf den Plan. Er wird durch ein Ermittler Team in Deutschland tatkräftig unterstützt. Der Kommissar ermittelt sehr gründlich und Katharinas Freundin Yasmin wie auch die beiden jungen Männer verstrichen sich immer wieder in Widersprüchen.

Es wird eine weibliche Leiche an die Dünen von Maspalomas gefunden.

Ist es Katharina? Es beginnt ein Rätsel raten wer der oder die Mörder/in ist??
Wer hat hier seine Finger im Spiel?

Leseprobe Sie sind nichts wert

Mein Eindruck von „Sie sind nichts wert“

Der erste Teil der Gran-Canaria-Thriller Reihe  ist in  kurze Kapitel nach Szenen aufgeteilt.  Ich finde die Wendungen im Buch sehr gelungen. Wer verdächtig wird ? Die Rolle des Kommissars ist sehr gut ausgearbeitet wie ich finde. Das Buch wird durch die in der Geschichte verwendeten spanischen Worte sehr lebendig und authentisch. Als Leserin konnte ich meine spanisch Kenntnisse ein wenig wiederholen und verbessern – Vokabel Training inklusive.
Damit bin ich fit für Band 2.

Vielen Dank an Drea Summer für dieses fantastische Buch.
Mit freundlicher Genehmigung von Drea Summer.

Erhältlich ist das Buch im Buchhandel direkt hier oder bei Amazon

Viel Spaß beim Lesen!

Über die Autorin

Drea Summer, geb. 2.9.1978 in Graz (Österreich). Das Schreiben lag mir schon immer im Blut, allerdings musste ich zuerst mein Genre finden, in dem ich mich auch wohlfühle. Mit meinem Lieblingsmenschen lebe ich auf Gran Canaria seit Dezember 2016. Und ehrlich, ich habe keinen Tag davon bereut, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Fünf Fragen an Drea Summer

Arbeitest du nach einem festen Zeitplan?
Ja, ich versuche es zumindest. Meist sitze ich den ganzen Vormittag vor meinem Computer und schreibe, überarbeite und lösche wieder. *Lach* Ich möchte gerne für die Zukunft alle 3 Monate ein neues Buch schreiben. Mal sehen, ob ich das einhalten kann.

Wie kann man sich die klassischen Thriller Leser/innen vorstellen?
Nachdem ich selber viel lese, kann ich dir das von meiner eigenen Sicht beantworten. Ich lese gerne am späten Nachmittag, wenn Ruhe eingekehrt ist und bereits alle Arbeiten erledigt sind. Sehr gerne mag ich Thriller oder auch Krimis, wo ich auch etwas zu lachen bekomme.

Traumjob Schriftsteller?
Ja, für mich ist es das schon. Das Schreiben ist für mich mehr als ein Hobby. Allerdings um zu den Großen dazuzugehören steckt auch eine Menge Arbeit dahinter. Nur mit Schreiben alleine ist es nicht getan. Und natürlich gehören auch der Lektor, mit dem man auf einer Wellenlänge schwimmen muss, die Coverdesignerin, die anhand des Klappentextes verstehen muss, welches Bild auf das Cover gehört, die ganzen Buchbloggerinnen, die eine Menge Arbeit und Liebe in ihre Rezessionen stecken dazu und zu guter Letzt auch die Menschen aus der Familie und die Lieblingsmenschen, die einen unterstützen und zur Not auch wieder aufbauen, wenn es mal nicht so läuft wie man sich es sich vorstellt. Wenn dieses Team steht, dann ist es ein Traumjob, ja.

Warum machst du heute den Job, den du heute machst?
Tja, was mache ich denn sonst noch außer Schreiben? *lach* Weißt du, wir sind nach Gran Canaria gekommen, um weniger zu Arbeiten. Wir machen nur mehr das, was auch Spaß macht. Und Schreiben macht mir Spaß. Und vielleicht in naher Zukunft, werde ich wieder als Mentaltrainerin arbeiten und hier auf der Insel meine Seminare geben. Das macht auch Spaß.

Was wird dein nächstes Projekt?
Tja, Teil 2 meiner Thrillertrilogie ist bereits von den Testlesern retour und wird Ende des Monats an meinen Lektor übergeben. Erscheint am 30.8.2018. Teil 3 ist bereits zur Hälfte geschrieben. Wenn die Trilogie fertig ist, liegt hier in meiner Mappe bereits ein kompletter Plot, der sich in Graz abspielen wird. Geht eher in die Richtung Psychothriller. Also, ich habe noch so einiges vor. Diese 3 sollen alle heuer noch erscheinen. Aber keine Sorge, liebe Leser, bei Kathy bleibt ihr immer am Laufenden, wenn es etwas Neues von mir gibt.