Home > Barrierefrei Kreuzfahrt > Blogparade: Warum habe ich mit dem Bloggen gefangen?

Blogparade: Warum habe ich mit dem Bloggen gefangen?

Was war der ausschlaggebende Grund, deinen Blog zu starten?

Im Jahr 2011 brach ich zum ersten Mal zu einer Seereise (=Kreuzfahrt) auf.
Auf der Suche nach barrierefreien Ausflügen rund um die Hafenstädte wurde ich nicht so recht fündig. Nach längerer und sehr ausführlicher Suche fand ich ein Kreuzfahrt – Forum. Einige Häfen waren in diesem Forum bereits zusammengetragen worden.
So konnte ich auf Tipps von erfahrenen Kreuzfahrern zurückgreifen. Bei meiner gesamten Ausflugsplanung sind auch bis zum heutigen Tage Google Maps/Street View sehr hilfreich.

Hafenterminal Hamburg - Altona mit Fernglas
Hafenterminal Hamburg – Altona mit Fernglas

Welche Motivation hat dich getrieben, das Projekt umzusetzen?

Es ist nicht immer einfach an den unterschiedlichen Destinationen zurechtzukommen. Mal gibt es Kopfsteinpflaster (für Kinderwagen, Rollstuhl und Rollator nicht so leicht zu händeln), unwegsames Gelände, viele Stufen oder oder oder. Es ist mir ein persönliches Anliegen.

Welche Bedenken hattest du, welche Hürden gab es zu überwinden?

Ich hatte in der technischen Umsetzung zu Anfang meine Bedenken.

Hattest du konkret geplant oder einfach losgelegt?

Ich begannt mit dem Bloggen auf der Plattform myblog.
Nach meiner ersten Kreuzfahrt berichtete ich zu verschiedenen Häfen wie:

Limassol: Stadtspaziergang – auf eigene Faust

Athen/Piräus: Fahrt in einem klimatisierten Reisebus vom Hafen Piräus nach Athen. Panoramafahrt vorbei an den wichtigsten Bauwerken der Stadt. Besichtigung der Museums, der Akropolis und der Plaka (alte Altstadt von Athen). Man sollte sich schon im Klaren sein, dass es sich um eine tausende von Jahren alte Stätte handelt. Mit Hilfe eines Aufzugs konnte ich die Akropolis besuchen – ich war froh dass es ihn dort gab, ansonsten hätte ich die Akropolis nie besuchen können. Die Marmorbodenplatten während des Ausstiegs waren oft sehr uneben – so wurde mir berichtet.

Volos: Fahrt in einem klimatisierten Reisebus vom Hafen Volos in Richtung Meteora. Besichtigung mehrerer Klöster.

Istanbul: Stadtspaziergang – auf eigene Faust, abendliche Bootsfahrt auf dem Bosporus

Izmir: Stadtspaziergang – auf eigene Faust

Thira: Tendern von AIDAdiva zur Insel Santorin. Panoramafahrt nach Oia zu einem kurzen Sightseeing- und Shopping-Aufenthalt. Weiter zu einer Weinkellerei mit Außenterrasse. Im Anschluss an die Weinprobe fuhr der Reisebus die Ausflugsgäste in die Insel-Hauptstadt Fira, wo dann auch die OneWay-Tickets für die Seilbahn ausgehändigt wurden. Mit Übergabe der Seilbahntickets war der Ausflug auf Santorin dann auch beendet. Danach ging es auf eigene Faust durch Fira.

Marmaris: Stadtspaziergang – auf eigene Faust. Bootsfahrt mit Gertud (dt. Auswanderin) entlang der Künste mit Halt in einer Bucht für einen Badestopp. Es ist absolut empfehlenswert und wirklich traumhaft. Gertrud hatte ihren leckeren Walnusskuchen gebacken und die Getränke waren auch günstig.

Welche Ziele hattest du dir gesteckt? Welche Pläne hattest du mit deinem Blog?

Nach meiner ersten Kreuzfahrt hatte ich mir zum Ziel sind gesetzt möglichst viele Kreuzfahrtschiffe und Häfen weltweit zu besuchen.
Für mich gilt es auf jeder Reise am Hafentag das Schiff zu verlassen um auf Ausflug zu gehen. Sei es ein 100 % barrierefreier Stadtspaziergang wie in Southampton, Vereinigtes Königreich oder in Willemstad, Insel Curaçao.

Memorial Fountain S.S.Titanic - Southampton
Memorial Fountain S.S.Titanic – Southampton
nächtliches Lichtermeer von Willemstad
nächtliches Lichtermeer von Willemstad

Seit 2011 erlebe ich Kreuzfahrten. Ich habe über 70 Häfen besucht und mehr als 100 wunderschöne Ausflüge erlebt.
Mehr als 30 Ausflüge sind 100 % barrierefrei.

Gerne möchte ich neue Schiffe und Häfen kennen lernen. Mein Wissen dazu ausbauen.
Mit den Schiffen und Destinationen von AIDA kenne ich mich sehr gut aus.

Wie wolltest du deinen Blog aufbauen? Wie regelmäßig schreiben?

Meinen Blog habe ich nach – Europa, Afrika, Asien, Amerika und Karibik aufgeteilt.

Die Ausflüge sind nach von mir entwickelten barrierefrei/ – arm Standards gekennzeichnet:

100 %: Ihr könnt meine 100% barrierefreien Ausflüge ganz bequem und „auf eigene Faust“ nachreisen.
50%: Bei den 50% barrierefreien Ausflügen handelt es sich um Ausflüge mit Reisebus, Auto, Twizzy oder Boot.
0%: leider nicht barrierefrei

Während der Kreuzfahrt fertige ich mir Ausflugsnotizen an und schreibe im Anschluss meine erlebten Ausflüge nieder.

Wen wolltest du erreichen?

Mit meinem Blog wollte und möchte ich heute noch Menschen mit Rollator und Co. sowie deren Angehörige erreichen. Ebenso sind mir Familien mit Kindern im Buggy – Alter wichtig. Es ist nicht ganz einfach tolle barrierearme Ausflüge zu finden.

Was wolltest du für dich? Welche Blogger-Persönlichkeit wolltest du sein?

Für Menschen mit Handikap aber auch für Familien mit Kindern im Buggy – Alter bin ich die Expertin für das Thema „Barrierefrei auf Kreuzfahrt“.

Wie ging es dir damit, als du deine ersten Artikel veröffentlicht hast?

Ich war aufgeregt. Seit meinem ersten Kreuzfahrt wusste ich, dass ich Menschen mit Handicap und Familien mit Kindern mit meinem Blog zu wunderschönen barrierefreien Landausflügen verhelfen kann.

Vereinigten Staaten von Amerika - Kathy unterwegs in Washington
Vereinigten Staaten von Amerika – unterwegs in Washington

Hat sich die Zielgruppe verändert oder deine Ausrichtung?

In all‘ der Zeit hat sich meine Zielgruppe und meine Ausrichtung nicht geändert.

Hast du deine Motivation und deine Ziele auf dem Weg beibehalten oder bist du mal vom Weg abgekommen?

Auf meinem Blog berichte ich in erster Linie über meinen barrierefreien Landausflüge. Meine Reiseliteratur genauso wie auf Reisen gelesen – meine „Unterwegs“ – Bücher sind in diesem Jahr hinzugekommen. Ich freue mich immer wenn ich von Menschen mit Handikap oder deren Angehörigen oder auch von Familien mit Kindern im Buggy – Alter ein Feedback bekomme wie schön entspannt der Landausflug war.

Auf die tolle Idee zu diesem Thema einen Beitrag zu schreiben hat mich die Liebe Anna von https://koschinski-kommunikation.com/ gebracht.

(6) Comments

  1. Miriam

    Ich finde solche Interviews immer spannend, da sie einen Blick hinter die Kulissen bieten. Du hast ja eh ein außergewöhnliches Blogthema und eine schöne Nische!
    Lg Miriam

  2. Eileen

    Toll etwas über die Idee dahinter zu erfahren. Die Beiträge selbst sind schön, ich habe schon ein paar gelesen, ganz schlüssig war mir das Konzept noch nicht aber mit dieser „Über mich“ Seite habe ich ein paar mehr Infos bekommen. Ich finde es toll, dass du es dir zu Aufgabe gemacht hast den Menschen mit deinen Reisen hilfreiche Tipps z.B. bei der Planung geben zu können.

    Viele Grüße Eileen von http://www.eileens-good-vibes.de

  3. Anika

    Da ich selbst nicht betroffen bin und auch niemandem in meinem näheren Umfeld kenne, ist Barrierefreiheit ein Thema über das ich eigentlich selten nachdenke. Aber wenn man mal bewusst darauf achtet, fällt einem erst auf, wie viel Bedarf es da noch gibt.
    Ich finde du hast dir ein tolles Projekt überlegt und, dass du auch schon so viele Jahre daran weiterarbeitest, ist echt klasse!

  4. Breena

    Echt toll, dass es dir ein Anliegen ist, andere bei barrierefreien Reisen zu unterstützen. Erst wenn ich bewusst darauf achte, fällt mir auf, dass das mit der Barrierefreiheit echt ein großes Thema ist. Leider sind auch nicht so viele Menschen so hilfsbereit, einen mit dem Transport vom Kinderwagen o.ä. zu unterstützen. Ich finde es toll, dass du dir und deinen Zielen treu geblieben bist. Alles Gute für 2019!

  5. Mona_Mo

    Ich finde deinen Blog und den Inhalt richtig toll. Was du alles schon erlebt hast! Ich habe nun selbst angefangen, mir Gedanken über barrierefreie Reisen zu machen. Viele Menschen (ich inbegriffen) haben oft eine „Barriere im Kopf“. Mach weiter so, ich freue mich, dein Blog zu lesen 🙂

  6. Anna Koschinski

    Wahnsinn, was für eine große Bandbreite an Reisen du schon gemacht hast! Ich selbst habe nicht ansatzweise deine Reichweite – obwohl ich ja gar nicht auf barrierefreie Reisen angewiesen bin. Ich glaube, dass du mit deinen Erfahrungen und deinem Engagement vielen Menschen eine Orientierung geben kannst – ein wirklich tolles Projekt!

    Danke für deinen Beitrag zu meiner Blogparade und viel Erfolg weiterhin mit deinem schönen und hilfreichen Blogprojekt!

    Liebe Grüße
    Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.